Thomas Sankara

„Ich bringe Ihnen die brüderlichen Grüße eines Landes von 274.000 Quadratkilometern, in dem sieben Millionen Kinder, Frauen und Männer sich weigern, an Unwissenheit, Hunger und Durst zu sterben, ohne dass sie in der Lage sind zu leben, obwohl sie ein Vierteljahrhundert Ihres Bestehens als souveräner Staat hinter den Vereinten Nationen vertreten sind. Ich stehe vor Ihnen im Namen eines Volkes, das beschlossen hat, sich von nun an zu behaupten und ohne das geringste Zögern die Verantwortung für ihre eigene Geschichte zu übernehmen.“

Thomas Sankara, Vereinten Nationen, 1984


Thomas Sankara war der erste Präsident von Burkina Faso, dem ehemaligen Hochvolta.
Hochvolta war der Name, der während der Berliner Konferenz einer kleinen Ecke von Land in Afrika gegeben wurde, die Frankreich zugewiesen wurde.

Sobald er Präsident wurde, änderte Sankara seinen Namen in Burkina Faso, so dass er seine eigenen Traditionen respektierte und eine genaue Bedeutung in seiner eigenen Sprache hatte: „die Heimat ganzer Menschen.

In den 1980er Jahren revolutionte Thomas Sankara Burkina Faso und Afrika:

(Auszug aus Sylvester Montanaros Dokumentarfilm „Sankara – … und an diesem Tag töteten sie das Glück“)

Wirtschafts Verschwendungen

„Wir haben die Präsidialzulagen abgeschafft und senken auch die Gehälter von Staatsbeamten und Bürokraten. Die Prozesse gegen Diebe, gegen diejenigen, die das Geld unseres Landes stehlen, werden jetzt geführt und sind öffentlich.“

Afrikanische Wirtschaft

„Wir müssen allen klarmachen, dass afrikanische Märkte Afrikaner sind. Wir müssen in Afrika produzieren, unsere Rohstoffe in Afrika verwandeln und in Afrika konsumieren. Wir müssen produzieren, was wir brauchen, und konsumieren, was wir produzieren, und nicht das, was wir importieren.“

Jedes Dorf, jede territoriale Struktur hatte Gebäude für Kliniken, kleine Apotheken, Schulen, Lager für die Lagerung von Getreide gebaut.

Chancengleichheit

„Wenn eine junge Frau in der Schule schwanger wird, wird sie ausgewiesen. Sie schließen es sozial aus. Niemand wundert sich, ob die, mit der sie schwanger wurde, auch in derselben Schulklasse ist. Und selbst wenn er wäre, würde er, der Junge, nicht vertrieben werden, er würde dort bleiben und er könnte andere Mädchen schwanger machen und Kinder bis zum Abschluss haben, aber das Mädchen, auch wenn ein Tag vor dem Abschluss auf ein Kind wartet, wird vertrieben.“

„Wir müssen alles tun, um jeder Frau einen Job zu geben, wir müssen jeder Frau die Mittel geben, um ein ehrliches und würdevolles Leben zu führen.“
Zu den ersten Malen in Afrika waren Ministerinnen: „Wir müssen uns von dem feudalen Erbe befreien, von jener mittelalterlichen Kultur, die uns gelehrt hat, den Mann immer über die Frau zu stellen.“

Finanzen

Sankara war gegen die Rückzahlung der Schulden, die afrikanische Länder mit Finanziers und dem Ausland geschlossen hatten, um ihre Entwicklung nach den Jahren des Kolonialismus zu finanzieren.

Im Juli 1987 hielt er eine Rede auf dem Treffen der Organisation für Afrikanische Einheit (OAU) in Addis Abeba. Er machte sich gegen die afrikanischen Schulden Gehör.

Weniger als drei Monate nach dieser Rede töteten sie Thomas Sankara aufgrund einer internationalen Intrige

Externalität: Joghurtgläser und endokrine Disruptoren

Kunststoff ist ein komplexes Material aus Öl, Kohle und Erdgas.
Kunststoff braucht immer Zusatzstoffe, weil sie dazu dienen, ihm die Eigenschaften zu geben, die es ermöglichen, gekauft zu werden: Farbe, Flexibilität, Antioxidans und so weiter.
Es braucht auch Tinten für Zeichnungen und Schriften. Stellen Sie sich ein Paket von Cookies vor.

Die chemischen Verbindungen haben jedoch ein beunruhigendes Merkmal: Sie sind persistente Chemikalien. Das bedeutet, dass die verschiedenen Produkte, die wir kennen, Stoffe enthalten, die sich in die Umwelt ausbreiten und weder im Freien, im Körper, unter der Sonne noch unter Wasser abgebaut werden.
Nach ihrer Freilassung breiten sie sich weltweit durch die Luft-, Wasser- und Nahrungskette aus und verursachen Schäden für die menschliche Gesundheit und die Umwelt, selbst in großer Entfernung von der Emissionsquelle.

Wenn sie im Körper angesammelt werden, können sie Tumore, hormonelle Funktionsstörungen oder eine Komproduktivfunk
tion verursachen.https://www.bafu.admin.ch/bafu/en-us/home/themes/chemicals/info-specialists/business-international–chemicals/convention-of-stoccolma-pop-on-organic-persisten-e-pollutants.html

PFAS sind beispielsweise Chemikalien, die Oberflächen wasser- und fettbeständig machen, weshalb sie oft in Butterpapier, Popcornbeuteln, aber auch wasserdichter Kleidung und Sofa-Anti-Mazes zu finden sind.
PFAS sind persistente Chemikalien, die Wasser und damit die Nahrungskette kontaminieren können. Weit verbreitet, sind sie die hartnäckigsten Substanzen, die wir kennen.

Green Peace analysierte 40 Produkte, die bei Freizeitaktivitäten wie Schlafsäcken, Kletterseilen, Rucksäcken, Berghandschuhen verwendet werden.
In 90% der Produkte war PFAS präsent.

Green Peace, die PFAS, fand sie auch auf dem Apennin auf 2.000 Metern Höhe, in den Seen der Schweiz, in den Bergen der Slowakei, Russland, Türkei. Auf 3.000m in Chile, auf 5.000m in China und in der Nähe des Nor
dpols. (Report – The Age of Plastic von Claudia di Pasquale, min 0:53:00)

"Ungiftige Stoffe können werden, wenn sie sich in der Umwelt ansammeln." Pim De Voogt, Professor für Umweltchemie an der Universität Amsterdam. Zusammen mit 208 anderen Wissenschaftlern unterzeichnete er die sogenannte Madrider Erklärung, in der er Regierungen, Gesetzgeber, Industrien und Fabriken aufforderte, PFAS nicht mehr zu produzieren und zu verwenden, sondern nach nachhaltigen und abbaubaren Alternativen zu suchen.

Die Epidemiologin Tina Kold Jensen von der Universität Süddänemark verfolgte Dutzende von Frauen vor, während und nach der Schwangerschaft: "Ich stellte fest, dass Frauen, die AM meisten PFAS ausgesetzt sind, ein 16-mal höheres Risiko haben, eine Fehlgeburt zu haben und Kinder zu bekommen, die häufiger krank werden, gerade weil PFAS das Immunsystem von Kindern beeinträchtigen kann. Andere Studien haben gezeigt, dass PFAS die Wirksamkeit von Impfstoffen verringern kann." 

Weil?

Diese Stoffe sind nicht nur in der Umwelt persistent, sondern auch "endokrine Disruptoren".

Fiorella Belpoggi, Direktorin des Cesare Maltoni Cancer Research Center: "Endokrines Disruptant ist eine Substanz, die mimt, verkleidet, ein Molekül hat, das dem eines Hormons ähnelt.
Das Körpersystem liest sie als Östrogenhormon, das eine große Verwüstung innerhalb des menschlichen Organismus verursacht."

Endokrine Disruptoren sind weit verbreitete Substanzen. Sie können von der chemischen Industrie (PBC, Dioxin, Benzol), der Landwirtschaft (Herbizide und Pestizide) in die Umwelt freigesetzt werden und sind in zahlreichen Körperpflegeprodukten und Spielzeugen in Form von Phthalaten, BPA (Kunststoffzusätze n.d.r.) enthalten. Parabene.
Insbesondere Kunststoffverpackungen und -behälter sind die wichtigste Quelle für endokrine Disruptoren, da die Exposition von Kunststoffmaterial gegenüber Licht und Hitze die Freisetzung dieser Stoffe in Lebensmittel und Getränke bewirkt.

Die Hauptwege der Exposition gegenüber endokrinen Disruptoren für den Menschen sind Inhalation, Hautkontakt und Konsum kontaminierter Produkte.

Endokrine Disruptoren beeinflussen sowohl die exponierte Bevölkerung als auch zukünftige Generationen, in der Tat können endokrine Disruptoren bereits während der Schwangerschaft die Fruchtbarkeit des Individuums verändern, was die richtige Entwicklung des Gehirns und des Urogenitalapparates beeinflusst.
Substanzen wie PFAS können in das Blut, die Samenflüssigkeit, die Follikelflüssigkeit und das System eindringen, das unsere Hormone reguliert, und Störungen und Krankheiten verurs
achen.https://www.foundationserono.org/fertilita/latest-news-fertilita/role-interfering-endocrine-fertilised/

Tony Fletcher, Epidemiologe an der London School of Hygiene and Tropical Medicine (LSHTM): "Wir haben eine große Studie über eine Gemeinschaft von 69.000 Menschen durchgeführt, die in PFOA-verseuchtem Gebiet (der PFAS-Familie) leben. Und wir fanden Assoziationen mit 6 verschiedenen Krankheiten: hoher Cholesterinspiegel, Colitis ulcerosa, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Hodenkrebs, Nieren und gestationaler Bluthochdruck."

Die Gemeinschaft, die Tony Fletcher untersuchte, ist diejenige, die in der Nähe des amerikanischen Werks von Dupont lebt, dem Unternehmen, das jahrelang PFOA bei der Herstellung von Teflon, der bekanntesten Antihaftbeschichtung der Pfannen, verwendet hat.
In den Vereinigten Staaten wurde Dupont beschuldigt, die Gewässer mit PFOA zu verunreinigen, und im Jahr 2016 wurde sie verurteilt, angeblich 5 Millionen US-Dollar an einen Mann zu zahlen, der Hodenkrebs hatte
.http://www.rainews.com.au/dl/docs/1477333966373plastica_report.pdf

Das Interessante ist, dass das Unternehmen, nicht die Person, das Unternehmen verurteilt, um die Person zu entschädigen, an die es einen Tumor verursacht hatte, ist Dupont, eines der Unternehmen, die in den 1930er Jahren für das Verbot von Hanf drängten, boykottierte Studien über Chemiurgia und die Verwendung von Gemüse in der Industrie.
Auf diese Weise konnte Dupont weiter arbeiten und Substanzen herstellen, die weder in der Umwelt noch im menschlichen Körper abgebaut werden. Stoffe, die jeden Winkel der Erde erreichen können und die Tumore, Probleme mit dem Fortpflanzungssystem, der Fruchtbarkeit, dem Immunsystem, dem Nervensystem, der Leber, der Atmung und der Umwelt um uns herum verursachen.
All dies, um Antihaftpfannen zu beschichten.
https://www.raiplay.it/video/2016/10/Report-3df5b451-cc2f-4c22-8758-6b92ba9a5744.html

Jedes Jahr werden mit dem Photosseen-Verfahren etwa 100 Milliarden Tonnen Kohlenstoff auf dem Land fixiert, etwa zwei Drittel in Form von lignozellulosehaltigen Materialien und etwa ein Drittel in Form von Stärke, Zucker und anderen Substanzen.
https://www.fondazionemicheletti.eu/contents/documentazione/archivio/Altronovecento/Arc.Sonstigesnovecent.07.02.pdf

Alle Substanzen, die helfen könnten, unsere unendlichen Bedürfnisse zu erfüllen, aber ohne uns zu kontaminieren.

Externalität: Umwelt, Öl und Chemiurgie

In den frühen 1920er Jahren schuf der Forscher George Washington Carver mehr als 300 Produkte, die Erdnüsse als Rohstoff verwendet.
Insektizide, Schmieröl, Klebstoff, Gas, Druckertinte, Dämmplatten, Farben, Waschseife, Medikamente, Kosmetika, Getränke und Lebensmittel auf Erdnussbasis trugen wesentlich zum Wirtschaftswachstum in den südlichen Vereinigten Staaten bei.
Für die Herstellung dieser und vieler anderer Produkte gab es keinen Bedarf an synthetischen Materialien oder Öl, sondern an einer einfachen Pfla

nze.https://www.tuskegee.edu/support-tu/george-washington-carver/carver-peanut-products


Es gab eine Zeit, in der Pflanzen nicht nur ein Lebensmittel waren.
Gemüse war ein reichhaltiger Rohstoff für unterschiedliche Produkte: von Textilien, Brennstoffen, Bauplatten bis hin zu Papier- und Schiffbauprodukten.

In den frühen 1920er Jahren William J. Hale, Chemiker bei Dow Chemical Co., startete eine große soziale Bewegung namens „Farm Chemurgic Movement“, die darauf abzielte, landwirtschaftliche Rohstoffe in der chemischen Industrie zu verwenden.
1934 veröffentlichte er das Buch The Farm Chemurgic, in dem er den Landwirten vorschlug, sich nicht nur auf den Lebensmittelaspekt ihrer Arbeit zu konzentrieren, sondern auch natürliche Rohstoffe wie Zellulose, Stärke, Lign zu produzieren.

Die Chemiurgia-Bewegung zog die Aufmerksamkeit und das Interesse vieler wichtiger Männer auf sich, sowohl politisch als auch intellektuell. Ein wichtiges Beispiel ist der Forscher und Agronom George Washington Carver und seine 300 Produkte und mehr, die dank Erdnüssen kreiert wurden. Der Unternehmer Henry Ford, unterstützt von seinem Freund Thomas Edison, investierte ebenfalls in die chemiurgische Forschung.
Ford finanzierte die ersten Kongresse des National Farm Chemurgic Council und richtete mit Edison ein Forschungszentrum für landwirtschaftliche Produkte ein. Eines der ersten und wichtigsten Studienprogramme war Sojabohnen und Hanf.

Ein Jahrzehnt später enthüllte Henry Ford das erste Auto, das komplett aus Hanffaser gefertigt wurde und von Hanf-Kraftstoff angetrieben wurde: das Hanf-Körperauto.

Ford enthüllt „Hanf Body Car“
Moderne Rekonstruktion des "Hanf-Körperwagens"

Das zur Herstellung einer traditionellen Maschine benötigte CO2 beträgt etwa 10 Tonnen.
Hanf, eine Pflanze, wandelt CO2 in Sauerstoff während seines gesamten Lebenszyklus um.
Bis heute ist es immer noch das umweltfreundlichste Auto, das jemals auf der Erde produziert wurde, seine Umweltauswirkungen waren zweieinhalb Mal geringer als das heutige Elektroauto.

Mehrere Studien wurden mit dem Ziel durchgeführt, Energie aus erneuerbaren Quellen wie Anlagen zu erzeugen, mit einer viel geringeren Wirkung als fossile Energie.
Die Landwirte wären nicht nur Lebensmittelproduzenten, sondern auch Rohstoffe und Brennstoffe.
Es ist schade, dass es einen Krieg und viel billiges Öl brauchte, um die Chemiurgia zu verlangsamen. Das Hanfverbot, das den Anbau, den Handel und die Verwendung der Pflanze verbot, löschte sie vollständig aus.
Anschließend wurde die Initiative an die Vereinten Nationen weiterverfolgt, wo das „Einheitliche Übereinkommen über Drogen“ erlassen wurde, was in einigen Jahren praktisch zum Verbot der Pflanze fast auf der ganzen We
lt führte.http://www.federcanapa.it/wp-content/uploads/2016/07/convention-unique-on-narcotics.pdf

Heute ist „chemiurgia“ eines der am wenigsten gebrauchten und bekanntesten Wörter. Der Einsatz von Anlagen in der industriellen Produktion ist so gut wie nicht vorhanden.
Letztendlich haben wir gelernt, fossile Brennstoffe ausschließlich als Energiequelle zu nutzen. 90 Millionen Barrel Öl werden täglich verbraucht, um die Industrie, den Handel und die Bedürfnisse der Menschen zu erfüllen.
https://www.lifegate.it/people/life-style/oil-in-the-world

Bohrungen werden in die Erdkruste gebohrt und Brunnen bis zu 6-8 km tief werden gebaut, um Öl zu fördern. All dies auf einer Ölplattform.
Es hat viele Unfälle gegeben, bei denen riesige Mengen Öl und andere giftige Substanzen in die Gewässer der Ozeane gegossen wurden.

Green Peace USA, dieses von BP veröffentlichte Bild zeigt Öl, das aus dem Deepwater Horizon Brunnen austreten, kopf 5.000 Fuß unter der Oberfläche des Golfs von Mexiko. Die von BP gepachtete Plattform explodierte am 20. April 2010 und tötete 11 Arbeiter. Das Öl ist in die Tiefen des Golfs von Mexiko in der größten Ölpest in U.S. Geschichte.

Der Golf von Mexiko wurde 2010 von einer Explosion auf der von British Petroleum betriebenen Plattform Deepwater Horizon getroffen.
86 Tage vor Beginn der Ölpest sagte British Petroleum, es sei in der Lage, die Ölpest zu stopfen, obwohl es immer noch unsicher sei, wie lange letztere dauern würde.

Nach Schätzungen von British Petroleum wurden bereits drei Monate nach der Katastrophe zwischen 3 und 5 Millionen Barrel Öl ins Meer gegossen. das ist zwischen 506 und 868 Millionen Lite

r.https://www.ilfactquotidiano.it/2011/04/20/disaster-bp-a-year-after-beaches-and-swamps-yet-covered 105690/https://

www.republic.com/environment/2010/07/15/news/golfo_del_messico_perdita_fermata_la_prima_volta_da_aprile-5616936/?ref-HRER1-1

Es gibt keine Personen, die für diese Katastrophe verantwortlich sind.
Der einzige Angeklagte für diese Tragödie ist die legale und unrifulaktive „British Petroleum“, schuldig in elf Anklagepunkten. Schuld an der Nichteinhaltung des Clean Water Act, Behinderung im Kongress und verantwortlich für den Tod von 11 Menschen auf der Plattform.

Sie werden für ihre Schuld mit einer Geldstrafe sühnen müssen. Danach können sie ungestraft bleiben, um Rohöl von unserem Planeten zu extrahieren.



Wir waren so verliebt: Geschichte der amerikanisch-iranischen Beziehungen

Drei Tage nach Beginn des Jahres 2020 unterzeichnete und startete Trump den Angriff auf den iranischen General Qasem Soleimani, den Architekten aller iranischen Militäroperationen der letzten zehn Jahre.
Er war verantwortlich für die Militäroperationen im Ausland der Islamischen Republik Iran und war der Protagonist wichtiger Kriege, wie der Rückeroberung von Aleppo, Syrien, zugunsten von Baschar al-Assad.
Die US-Drohne MQ-9 Reaper schoss und tötete ihn nach der Landung im Irak und entfachte damit den Funken eines möglichen x-ten Krieges im Nahen Osten.
Der Ton zwischen den beiden Staaten ist gestiegen und erinnert uns daran, wie kompliziert und gefährlich die Beziehungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten in den letzten Jahren waren.
Doch die Beziehungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten waren nicht immer so stürmisch. Es ist jedoch schwierig, sich das vorzustellen, wenn die Geschichte nicht von Anfang an erzählt wird.


Vor einigen Jahren herrschte ein Frieden zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran.
Es gab einen Schah (König) im Iran, Mohammad Reza Pahlavi, der seine Position auf dem Thron dank der Unterstützung und Vereinbarungen mit Großbritannien und den Vereinigten Staaten behielt. Der Protagonist dieser Abkommen waren, wie so oft, die Millionen Barrel Öl im Iran:

„Ihr Iraner gebt uns Öl und wir geben euch das Geld und das Geld, das ihr in den Vereinigten Staaten behältt, damit ihr in Zukunft alles kaufen könnt, was ihr braucht“
(Ardeshir Zahedi, Minister für auswärtige Angelegenheiten, 1966-’73)

Im Iran kamen die ersten amerikanischen Militärberater, Experten für Straßenbau, Wasserleitungen und landwirtschaftliche Düngemittel, während die Anglo Iranian Oil Company iranisches schwarzes Gold extrahierte.

Die Ziele der Vereinigten Staaten und Großbritanniens waren erreicht worden, so dass die Pahlavi-Dynastie weiterhin herrschen konnte, inmitten des Glanzes ihres Hofes, der Schönheit ihrer Königinnen und eines Volkes, das im Schatten ihres Reichtums lebte.
Dem Schah schlossen sich der Premierminister und das Parlament an, die die Entscheidungen des Schahs und seiner internationalen Partner ins Gesetz trafen.

Allerdings war es nicht immer einfach zu regieren: Die Bevölkerung, das Parlament unter der Führung von Mohammad Mossadeq und der schiitische Klerus waren gegen die Verlängerung der Ölkonzession an die Anglo Iranian Oil Company. Sie wollten, dass das Öl auf iranischem Territorium in den Händen der Iraner liegt. Dies löste Demonstrationen und den Kampf des Abgeordneten Mohammad Mossadeq für die Verstaatlichung des iranischen Öls aus.

Offensichtlich war dies eine inakzeptable Option für den Schah, noch mehr für seine internationalen Partner.
Shah Pahlavi ernannte Armeegeneral Ali Razmara, einen starken Mann, zum Premierminister, um der Opposition entgegenzuwirken und die Erneuerung der Ölkonzession an die Anglo Iranian Oil Company zu unterzeichnen und so die britischen Ölquellen zu sichern.
Anglo Iranian Oil Company, die 1954 BP, British Petroleum Company werden sollte. (Siehe: Umwelt, Öl und Chemiurgie)

Die Ernennung des neuen Ministerpräsidenten hat die Demonstrationen gegen die Verlängerung des Ölvertrags nicht gestoppt.
Premierminister Ali Razmara wurde ermordet und am 28. April 1951 wurde Mohammad Mossadeq mit Unterstützung des Volkes und des Parlaments Premierminister des Iran.

Mohammad Mossadeq, Sohn einer Prinzessin und eines hochrangigen Finanzbeamten, studierte Politikwissenschaft in Frankreich, dann Recht in der Schweiz. 1950 kehrte er in den Iran zurück und wurde zum Führer des Front National, einer vielfältigen politischen Allianz aus Nationalisten, Liberalen, Labour, Republikanern und unterstützt von dem schiitischen Kleriker unter Ayatollah Kashani.
Allergisch gegen die kaiserliche Macht der Pahlavi nannte er sie „parvenu, unkultiviert, handlungsunfähig und Partynudel“.

1951 war das Jahr, in dem das Königreich Pahlavi ins Wanken geriet.
Als Ministerpräsident setzte Mossadeq sofort das um, was er versprochen hatte: die iranischen Ölreserven zu verstaatlichen. Er ersetzte die „Ango Iranian Oil Company“ durch eine lokale Ölgesellschaft, aber nicht nur: Er wollte den Iran zu einer Republik machen.
Er schränkte die Befugnisse des Schahs ein und untersagte ihm auch, mit ausländischen Staatsoberhäuptern in Kontakt zu bleiben und die parlamentarischen Befugnisse zu stärken.
1953 zwang er den Schah das Land zu verlassen, verbannte ihn nach Rom.

Aber Großbritannien und die USA haben nicht tatenlos zugetan. Sie begannen, den Außenhandel und die Angelegenheiten des Iran zu behindern, und übten diplomatischen Druck auf ihre Verbündeten aus, dasselbe zu tun.
Großbritannien fror iranisches Kapital ein, das sich größtenteils in seinen Banken befand. Er verstärkte seine militärische Präsenz im Persischen Golf und führte eine Seeblockade ein, die den Export iranischen Öls verhinderte. Mossadeq als Ganzes vertrieb die britischen Techniker.
Die diplomatischen Beziehungen zwischen London und Teheran brachen im Oktober 1952 zusammen.

In der Unmöglichkeit, Öl zu exportieren, brach die iranische Wirtschaft zusammen und zog das Land in eine schwere wirtschaftliche und politische Krise.
Mossadeq wollte das Land vor der Krise retten. Er tauchte vor dem UN-Sicherheitsrat auf und nahm einen vernichtenden diplomatischen Sieg mit nach Hause.
Er ging zuerst nach New York, dann nach Washington, um sich mit US-Präsident Truman zu treffen und die iranische Situation zu besprechen.
Dank seiner diplomatischen Siege 1952 kürte ihn das amerikanische Magazin „TIME“ zum „Mann des Jahres“.

http://content.time.com/time/covers/0,16641,19520107,00.html

Es war für viele zu einer inakzeptablen Situation geworden. Mossadeq hatte sich zu viele Feinde gemacht, sowohl in den Reihen der iranischen Religiösen als auch unter den internationalen Mächten. Sowohl für verstaatlichtes iranisches Öl als auch für den Rauswurf der Royals aus dem Land.

Nach kurzer Zeit seine Feinde inszenierten einen Staatsstreich. Im Jahr 2013 schändete die CIA ein Dokument, das die Beteiligung der CIA und des MI6* am Sturz der Mossadeq-Regierung formalisierte.
Unter dem Namen „Operation TPAjax“ organisierte die CIA gewalttätige Demonstrationen in Teheran, die ihr Geschäftsviertel schwer zerstörten.

*Britischer Auslandsspionagedienst

CIA HISTORY STAFF
https://nsarchive2.gwu.edu/dc.html?doc=4404303-Document-3-Central-Intelligence-Agency-History

KLICKEN SIE AUF DIE SEITEN
HTTPS://ARCHIVE.ORG/DETAILS/OPERATIONAJAX/MODE/2UP

Das Haus von Mossadeq wurde von General Zahedis Truppen umzingelt.

Wie in vielen anderen Länder schon geschien
https://de.wikipedia.org/wiki/United_States_involvement_in_regime_change
Sie stürzten die iranische Regierung von Mossadeq, die für drei Jahre vor Gericht gestellt und inhaftiert wurde. Nach seiner Haftstrafe verbrachte er den Rest seiner Tage unter Hausarrest.
Er starb 14 Jahre später, in 1967.

Der Beginn einer Republik und die Verstaatlichung des iranischen Öls verschwanden. An ihre Stelle kehrten der Schah Pahlavi und sein neuer Premierminister, der Putschgeneral Fazlollah Zahedi, zurück, damit Iran auf dem altmodischen Weg weitergehen konnte.

Sie hatten jedoch das Gewicht der Bevölkerung nicht berechnet. Elena Zacchetti schreibt in The Post: „Von 1963 bis 1979 gab es die sogenannte „weiße Revolution“ im Iran: ein sehr breites Reformprogramm, das vom Schah umgesetzt und von der US-Regierung von John F. vorgeschlagen wurde. Kennedy. (…) Die Erwartungen der Iraner stiegen, ohne jedoch die Wirtschaft des Landes und den Kampf gegen die Korruption des Regimes und der Monarchie zu erhöhen. 1976 begann die Krise – einige Jahre lang hatte die heikle Situation zwischen Israel, Ägypten und Syrien die Ölproduktion verlangsamt – mit hoher Arbeitslosigkeit und Inflation. Ab Mai 1977 begannen die Proteste von Intellektuellen, zu denen die der Religiösen hinzukamen.“ https://www.ilpost.it/2013/11/26/iran-rivoluzione/


Und hier werden die Proteste wiedergeboren, die Ayatollahs verzaubern die öffentliche Meinung mit dem Versprechen der Unabhängigkeit und 1979 verwandelt sich der Iran in die „Islamische Republik Iran“.
Sie verkündeten eine neue Verfassung, die die neue politische Struktur des Iran definierte, die jetzt von religiösen Gremien dominiert wird, die vom mächtigen „Obersten Führer“ (damals Khomeini, heute Chamenei) angeführt werden.

Die Intoleranz gegenüber der Einmischung des Westens eskalierte erneut und gipfelte in der Entführung von US-Diplomaten im Gegenzug für die Aussetzung der Einfrierung sereischer Lagerstätten in den Vereinigten Staaten. Der Austausch fand statt, aber die Beziehungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten brachen schließlich zusammen.

Der Schah war weg, er war ins Exil geschickt worden. Die Vereinigten Staaten und Großbritannien hatten keinen verlässlichen Partner mehr, also mussten sie alle ihre Ambitionen auf den Iran aufgeben.
Von diesem Moment an bis heute gelten die USA und der Iran als feindliche Realitäten.

Es gab keine Grundlage mehr für einen Frieden der Bequemlichkeit, der aus Geld und Öl bestand.
Aber können dies jemals die Bedingungen des Friedens sein?

~

Quellen

http://www.treccani.it/enciclopedia/iran/

https://video.corriere.it/esteri/eliminazione-soleimani-ecco-come-morto-generale-iraniano/5a1153c0-306e-11ea-b117-147517815558

https://www.ispionline.it/it/pubblicazione/usa-iran-le-conseguenze-della-morte-di-soleimani-24728

https://www.youtube.com/watch?v=_E3vfDReDn4&t=1301s
https://www.britannica.com/biography/Ali-Razmara

https://www.ultimavoce.it/iran-mossadeq-cia-inghilterra/

https://archive.nytimes.com/www.nytimes.com/library/world/mideast/041600iran-cia-index.html?_r=1

http://content.time.com/time/covers/0,16641,19520107,00.html

https://www.eastjournal.net/archives/44005

https://www.cia.gov/library/readingroom/document/cia-rdp78-04913a000100030032-7

https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/CIA-RDP78-04913A000100030032-7.pdf

https://nsarchive2.gwu.edu/dc.html?doc=4404303-Document-3-Central-Intelligence-Agency-History

https://archive.org/details/OperationAJAX/mode/2up

https://it.wikipedia.org/wiki/Mohammad_Mossadeq

HTTP://WWW.IRANCHAMBER.COM/SOCIETY/ARTICLES/WOMEN_PREPOST_REVOLUTIONARY_IRAN2.PHP BILD

Die 19.000 Flüchtlinge im Lager Moria

Madlaina ist Krankenschwester, die ich in der Schweiz kennengelernt habe. Er beschloss, für drei Monate auf Lesbos, einer griechischen Insel in der Nähe der türkischen Grenze, zu reisen.
In den letzten Jahren sind Boote voller Menschen an den Ufern von Lesbos angekommen, hauptsächlich aus dem Nahen Osten. Im Laufe der Zeit und nachlässig wurden baufällige Felder am Rande des Überlebens angelegt.

Über die Medical Volunteers International Association arbeitet Krankenschwester Madlaina in einem kleinen Krankenhaus und im Flüchtlingslager Moria, das zum größten in Europa geworden ist.
Dies ist die Geschichte dessen, was er erlebt hat:

„Ich arbeite in einer kleinen Gesundheitsklinik. Sie befindet sich in einem Community Center etwa 1h Fussweg vom Flüchtlingslager Moria entfernt. Das Lager sollte ursprünglich maximal 3000 Menschen aufnehmen, aber jetzt leben hier über 19.000 Menschen. (Stand Mitte Januar 2020). Zu zwei Dritteln sind es Familien. 34% aller Migranten im Camp sind Kinder. Über 10.000 Menschen leben außerhalb der offiziellen Zäune in einem unorganisierten Labyrinth mit Behausungen aus Zelten, Plastik, Zweigen, Schrott und Holzpaletten. Manche müssen auch im Freien übernachten. Das völlig überfüllte Lager wächst immer weiter in den Olivenhain hinein. Man nennt dieses chaotische Zeltlager hier „the jungle“. 
Es gibt im ganzen Camp viel zu wenig sanitäre Anlagen. Viele haben keine Möglichkeit ihre Kleidung zu waschen, ausser mit kaltem Wasser von Hand. Geschweige denn sich warm zu duschen. Dies bei Wintertemperaturen Tag und Nacht.

Es weht stets ein eisiger Wind hier. Immer wieder sehe ich Menschen in Flip Flops, Sandalen oder Badeschlarpen. Auch Babies! Sie haben keine Schuhe. Ja nicht einmal Socken. Manche haben nicht einmal einen Schlafsack. Sie liegen in eine dünne Decke gehüllt auf dem nackten Zeltboden.

Sie besitzen nichts ausser der Kleidung, welche sie am Laibe tragen. Der Grossteil der Patienten, welche in die Klinik kommen in der ich tätig bin, klagt über Schmerzen am ganzen Körper. Kein Wunder, wenn man 24h am Tag in der Kälte ausharren muss und auf dem Boden schlafen muss. Die allermeisten können sich nicht einmal mit einer Tasse heissem Tee wärmen – denn sie haben keine Möglichkeit Wasser zu kochen.
Der Abfall türmt sich, es hat Ratten und andere Tiere, es riecht mancherorts stark nach Fäkalien. Innerhalb der Container gibt es Toiletten und Duschen. Beides im selben Raum. Nicht grösser als eine Besenkammer. Hinten das Plumpsklo und vorne ein Schlauch, aus dem kaltes Wasser kommt.

Oftmals Fäkalien am Boden. Spüle und Türverriegler kaputt. Hier soll man sich in der Kälte duschen? Seine Kinder duschen?.. Unter diesen miserablen Hygienezuständen hat sich die Krätze ausgebreitet. Tagtäglich kommen etwa 10 Patienten mit Krätze, welche berichten, dass in ihrem Zelt noch 4-5 andere Menschen darunter leiden. Sie können nicht adäquat behandelt werden.

Die staatliche Einrichtung, welche für die Behandlung zuständig ist, schickt die Leute mit immer wieder neuen Terminen weg, weil schlichtweg die Kapazität fehlt. So kommt es, dass die Leute alle paar Tage 2-3 Stunden anstehen. Nur, um abermals mit einem weiteren Termin vertröstet zu werden. Viele kratzen sich wegen des unerträglichen Juckreizes mit der Zeit wund. Durch die schlechten hygienischen Bedingungen infizieren sich die Wunden rasch und breiten sich über den ganzen Körper aus. Nun hat man nebst dem Juckreiz auch noch sehr schmerzhafte Eiterwunden dazu. Schrecklich!

Ich arbeite teilweise auch innerhalb des Camps in einer Klinik. Sie wird 6 Tage die Woche von 2 NGOs am laufen gehalten von morgens bis abends spät.

Während der Schichten sind immer wieder Unruhen draussen zu hören. Schreie. Menschen mit Messerstichverletzungen sieht man sehr häufig. Vor allem ein Abend ist mir in Erinnerung geblieben. Ein junger Mann mit zahlreichen Messerstichverletzungen wird hereingetragen. Er wurde von fünf anderen Männern niedergestochen. Seine Schwester musste es mitansehen. In der Klinik angekommen erlitt sie eine Panikattacke. In dieser Schicht konsultierte ich drei Patienten mit genähten Stich- und Schnittverletzungen, einen Jugendlichen mit selbst zugeführten Schnittwunden am ganzen Bauch, einen Mann mit Nasenbluten wegen einer Schlägerei. All das innerhalb einiger Stunden.

Immer wieder höre ich Erzählungen von grausamer Folter. Von Bombenattentaten, Schiessereien, öffentlichen Köpfungen, Leichen auf den Strassen. Einfach unvorstellbar, was manche Menschen aushalten mussten. Und trotz all der Last haben sie den beschwerlichen und gefährlichen Weg hierher geschafft. Die Flüchtlinge berichten von Verlust von Familienmitgliedern, Gefangenschaft, Menschenhandel, Demütigung, tagelangen Fussmärschen mit Hunger und Durst. Sie haben ihre Heimat mit all den Habseligkeiten verlassen müssen. Und nun sind sie in Moria gestrandet. An einem menschenunfreundlichen Ort, in dem totales Chaos herrscht. Nächtliche Kravalle sind an der Tagesordnung. Man kann seine persönlichen Gegenstände nicht vor Diebstahl schützen. Sexueller Missbrauch geschieht einfach ungestraft. Es gibt keine Polizeipatrouillen im Lager. Straftaten jeglicher Art werden nicht geahndet. Seit Beginn des Jahres 2020 haben schon zwei Menschen durch eine Messerstecherei ihr Leben verloren. Moria ist kein sicherer Ort! 
Überbevölkerung, Kälte, Frustration, unzureichende medizinische Versorgung (v.a. unzureichende psychologische Unterstützung für alle Menschen mit Traumata oder anderen schwerwiegenden psychiatrischen Problematiken wie beispielsweise Psychosen!), Schutzlosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Ungewissheit über die Zukunft, über den Verbleib der Angehörigen,.. All diese Dinge führen im Endeffekt dazu, dass die Situation zwangsläufig eskaliert. Eine weitere Folge nebst den Kämpfen gegeneinander sind Suizide und Selbstverletzungen. Sogar von Kindern. 




Nach Ankunft auf der Insel werden die Menschen registriert. Sie bekommen einen Termin für das Interview. Dann werden sie sich selbst überlassen. Vor dem Interview haben sie keine Chance ihre Situation irgenjemandem zu erklären. Ob sie asylberechtigt sind oder nicht, entscheidet sich nach dem Interview. Die Menschen hier müssen aber monatelang auf ihr Interview warten. Ich habe mit einer jungen Frau gesprochen. Nach monatelangem Warten ist endlich der Tag des Interviews gekommen. Aber dann hiess es, der Termin wird verschoben. Ohne Begründung. Auf August 2020. Das heisst für sie: 8 weitere Monate warten in Ungewissheit! Ich habe mit Leuten gesprochen, die schon über ein Jahr lang am warten sind. Während dieser Zeit leben sie in Moria. Einem Dschungel aus Zelten, Plastik, Zweigen, Schrott und Holzpaletten. An einem sehr gefährlichen Ort. Ohne jeglichen Schutz!

Madlaina, ehrenamtliche Krankenschwester auf der Insel Lesbos, Griechenland, 26.01.2020

Wo hat Europa Ihr Friedensnobelpreis verlassen?

Die Proteste gegen diese Lager nehmen zu. Seit Mitte Januar gab es drei Demonstrationen in der Hauptstadt der Insel Mytilini und einen Protest vor dem Eingang zu Moria.

Die Polizei setzte Tränengas ein, einige Demonstranten wurden festgenommen.
Madlaina erzählt mir immer wieder auf Whatsapp, was wir dachten, dass es in Europa nie passieren könnte:

„Die Situation hier ist gegen jegliches Menschenrecht! Migranten werden inhaftiert ohne Grund. Nicht nachvollziehbare Asylentscheide und Deportationen in die Türkei. Kaum Zugang zu Rechtsberatung oder staatlicher Gesundheitsversorgung. Keine Hygiene. Kein Schutz. Ob schwanger, krank, minderjährig, Kleinkind. Absolut keine Sicherheit! Leute trauen sich nachts nicht zur Toilette zu gehen. Eine Fam. war gestern in der Klinik: sie wurden schon 2x ausgeraubt nachts in ihrem Zelt. Ein 3 jähriges Kind, die Frau im 8. Monat Schwanger.
Heute ist die Situation erneut eskaliert. Die Proteste gingen abends im Lager weiter. Ich hatte Spätschicht in der Klinik im Lager und wir mussten wegen Unruhen schliessen und wurden evakuiert. Ich war auch bei der Demo am Nachmittag. Die Polizei hat gegen alle Tränenfas eingesetzt. Auch gegen Frauen und Kinder und gehen uns Helfer. Das macht die Menschen umso mehr wütend.. Ich glaube es wird in den nächsten Tagen noch viel schlimmer kommen. Die Menschen hier sind verzweifelt..

Wenn die Europäische Union wirklich vereint wäre, würden die 28 Länder, die Teil der Europäischen Union sind, die 19.000 Migranten des Lagers Moria neu verteilen und sie somit für jede Nation auf 685 bringen. Ohne die Tatsache zu berücksichtigen, dass sie vor einigen Jahren viel weniger waren.

Opportunismus, mangelnde Zusammenarbeit und kein Zweck Einheit zeigen immer mehr ihre zerstörerischen Wirkungen: Sie provozieren schreckliche Realitäten, parallel zum Leben der europäische Gesellschaft.
Es sind die Entscheidungen, die bestimmen, was wir erleben.

Migranten kamen hierher, um uns ein Grundprinzip verständlich zu machen: Es gibt keine Maßnahmen, die nicht zu einer Konsequenz führen. Wenn die Konsequenzen gleichgültig sind, werden sie zu anderen Problemen.
Es gibt kein praktischeres Beispiel als das von Migranten: Bomben wurden abgeworfen, Armut hat sich wie ein Lauffeuer ausgebreitet und die Menschen sind gleichgültig geblieben. Die Folge ist, dass diese Menschen zu Migranten geworden sind.
Nachdem sie endlose Kilometer zu Fuß zurückgelegt hatten, die Wüste durchquert hatten und mit einem unsicheren und überfüllten Boot, Trauma, Folter und getrennten Familien dem Meer zugewandt waren, gelang es ihnen, einen sicheren Ort zu erreichen.
Die Europäische Union, von denen einige ausgeschlossen waren, konkurrierte darum, wer am wenigsten, wenn überhaupt, begrüßte und wegschaute. Trotz alledem in Europa.
Bomben werden weiterhin abgeworfen und die Armut verbreitet, was zu einer unkontrollierten Einwanderung führt.
Von 3.000 im Lager Moria wurden sie in sehr kurzer Zeit zu 19.000 Menschen. Dies zeigt das Ausmaß des Problems.

Wir könnten für immer über das Thema Migranten sprechen oder uns dafür entscheiden, die Bedingungen zu bekämpfen, die die Menschheit dazu bringen, all dies zu leben.

Vergessen wir niemals, was unsere Gegenwart geschaffen hat.

Die Intelligenz der Pflanzen

Lassen Sie uns nun eine Pause von all dem menschlichen Durcheinander einlegen.
Es gibt eine Welt, die wir nicht fühlen, die wir aber jeden Tag sehen. Eine Welt, an der wir denken, dass sie nicht sprechen, zuhören oder bewusst sein kann. Etwas, das wir immer unterschätzt haben, das aber unsere Häuser schmückt. Das sind die Pflanzen, der Lebewesen, die wir nie gekannt haben, geschweige denn in ihrer Komplexität verstanden.
Eine Realität, die wir mit unseren fünf Sinnen nicht wahrnehmen können, nehmen wir immer als selbstverständlich an, dass sie nicht existiert.

Interessant ist zu verstehen, wer und wie viele Lebewesen auf der Erde leben. Pflanzen machen bis zu 85 % der gesamten lebendigen Masse dieses Planetens aus. Dann kommen die Tiere, mit einem 0,3% und nur am Ende die Menschen. Ein minimales 0,06%.

Hier ist eine Frage zu stellen: Wie konnten 85% des Lebens auf der Erde sich entwickeln und überleben, für Hunderte von Millionen Jahren, ohne in der Lage zu sein, sich selbst bewusst zu werden und was sie umgibt?

Wir Menschen hatten noch nie eine große Wertschätzung für Pflanzen. Im Jahre 1510 wurde eine Klassifikation der Lebewesen auf der Erde erstellt.

In dieser Tabelle wurden die Pflanzen in die vorletzte Position gesetzt. Nach den Steinen. Deshalb existieren sie und leben sie. Sonst nichts. Auf dem Höhepunkt ist der wissenschaftliche Mann, der existiert, lebt, fühlt und intelligent ist. Der Gipfel der Evolution, so scheint es zu sein.
Natürlich ist diese Tabelle uralt, aber unsere Wahrnehmung der Pflanzenwelt hat sich nicht um viel geändert. Das Problem ist, dass wir grundsätzlich nichts über diese Realität wissen und wenn man etwas nicht weiß, kann man auch nicht seine Außergewöhnlichkeit erkennen.
Beginnen wir mit der Aussage, dass es kein Leben auf diesem Planeten geben würde, wenn es keine Pflanzen gäbe. Wenn alle Pflanzen verschwinden würden, würde die Erde zu einer großen Kugel aus Gestein werden, wie Mars. Dank ihnen ist die Erde jedoch blau, weiß und grün gefärbt.

Darüber hinaus produzieren Pflanzen Sauerstoff und Nahrung. Tiere und Menschen verbrauchen, ausschließlich Pflanzen. Ohne die Pflanzen könnte kein Lebewesen überleben. Einschließlich jeder von uns.

Aber warum können wir diese Bedeutung für Pflanzen nicht erkennen? Manchmal bemerken wir nicht einmal ihre Anwesenheit.
Wenn wir diese Bilder den Menschen zeigen und fragen, was sie gesehen haben…

… 94 % der Befragten werden einen Frosch, eine Biene und einen Kolibri sehen. Nur sehr wenige werden die Pflanzen auf den Fotos zitieren (nach Prof. Mancusos Experiment). Selbst in Höhlenmalereien stellen die Zeichnungen der prähistorischer Menschen Tiere und Menschen dar, niemals Pflanzen. Was ist mit der Bibel? Wenn Noah Lebewesen vor der Flut retten muss, legt er nur Tierpaare in die Arche. Schade, dass ohne Pflanzen niemand auf der Erde überleben könnte.  

Dieser Mangel an Aufmerksamkeit für Pflanzen hat einen ganz bestimmten Grund und wird als „Pflanzenblindheit“ bezeichnet. Durch die Augen gelangen 1,5 GB Informationen pro Sekunde in unser Gehirn, aber unser Gehirn kann nur 300 MB davon verarbeiten, deshalb nimmt es Informationen, die es nicht für wichtig hält, und „wirft sie weg.“
Als wir uns gegen Raubtiere wehren mussten, war es wichtiger, uns auf ein Tier oder einen anderen Menschen zu  konzentrieren, nicht auf eine Pflanze, friedlich und nicht gefährlich. Also haben wir gelernt, es nicht zu berücksichtigen, und im Laufe der Zeit gehen wir davon aus, dass Pflanzen etwas Minderwertiges sind, nur weil sie sich nicht wie wir bewegen oder nicht wie wir aussehen.
Doch es ist das Lebewesen, das alle auf der Erde am Leben hält.

Da der Mensch dazu neigt, nur das zu verstehen, was wie sie aussieht, wäre es hilfreich, darüber zu schildern, was Pflanzen von menschlichen Tieren/Wesen eint und unterscheidet. Sind 0,06% der Lebewesen wirklich klüger als die restlichen 85%?

Es bedarf einer Klarstellung: um diesen Artikel zu schreiben und in eine Welt einzutauchen, die ich mir bisher nur vorstellen konnte, eine Welt, die faszinierender ist als das, was wir mit unseren Augen sehen können, wurde mir von ein Professor für Neurobiologie, Stefano Mancuso, geholfen, der uns durch seine Studien eine Realität zeigte, die wir immer noch nicht sehen wollten.
Ich empfehle Ihnen auch einen Blick auf die unten geposteten Videos, weil er die Pflanzenwelt besser als ich erklären kann.

Der größte Unterschied: Wir bewegen uns, die Pflanzen sind in der Erde verwurzelt
Warum sind Pflanzen und Tiere/Menschen so verschieden? Sie können nicht weglaufen wie wir, deshalb mussten sie Tricks entwickeln, um ähnliche Probleme wie unsere zu lösen, aber vor Ort bleiben. Das ist der grundlegende Unterschied, der die Tierwelt von der Pflanze trennt. Einfache strategische Unterschiede.

Der Körper der Pflanzen
Wir Menschen oder Tiere sind Individuen, was „nicht teilbar“ bedeutet. Alles muss am Körper befestigt werden, wenn nicht, dann sterben wir. Aber nicht eine Pflanze. Sie können 90% ihres Körpers entfernen und sie wird weiterleben. Du kannst sie in tausend Stücke hacken, aber sie kann immer noch atmen.

Menschen und Tiere haben einen Körper mit Organen im Inneren, jeder mit einer sehr spezifischen vitalen Funktion, so dass sie, wenn sie sich bewegen, sie mit sich tragen können.
Aber stellen Sie sich vor, ein In der Erde verwurzelter Körper hätte einzelne Organe. Organe sind Schwachstellen, die das gesamte „Körpersystem“ gefährden können. Ein kleines Loch einer Raupe würde eine ganze Pflanze töten. Grund, warum sie keine Organe haben, aber das bedeutet nicht, dass ihnen Sinnen und lebenswichtige Funktionen fehlen.
Pflanzen haben eine andere Art von System entwickelt. Von den „Rezeptoren“, die im ganzen Körper gefunden werden, in der Lage, zur gleichen Zeit miteinander zu interagieren: Pflanzen sehen, fühlen, atmen und denken mit dem ganzen Körper.
Wenn sie in der Mehrheit Millionen von Jahren überlebt haben, kann man sagen, dass ihr System sehr gut funktioniert.

Die Bewegung der Pflanzen
Das menschliche Auge kann die Bewegung der Pflanzen nicht sehen. Sie müssen sich nicht so schnell bewegen wie wir, so können wir ihre individuellen Bewegungen nicht aufnehmen. Zum Glück erfüllte die Kinematografie unseren Mangel mit dem Zeitraffer die es uns ermöglichten, die Bewegungen der Pflanzen zu beobachten. Dies sind die Videos, die es beweisen.

Pflanzen bewegen sich nicht nur, sondern tun dies mit Gewissen.
Pflanzen haben keine Augen, aber sie haben Bewusstsein über sich selbst und von was sie umgeben sind. Wenn Sie eine Stütze neben einer Bohnenpflanze stellen, wird es anfangen zu schwingen, um wahrzunehmen, was um ihr steht. Es wird einen Haken mit seinen Blättern entwickeln so dass sie sich anklammern kann, aber nur, wenn keine andere Pflanze vor Sie steht.
Das folgende Experiment zeigt es sehr deutlich.

Pflanzen schlafen und sind empfindlich auf unsere eigenen Anästhetika
Narkosemittel wirken auch bei pflanzen

Pflanzen können sich verteidigen, ohne zu entkommen
Pflanzen haben tausende Strategien, um sich vor Raubtieren zu schützen. Wenn eine Raupe beginnt, ihre Blätter zu fressen, strahlt die Pflanze Gerüche aus, die den Feind des Insekts anziehen. So kann man den Spruch bestätigen: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund.“
Pflanzen wehren sich

Pflanzen können fühlen
Menschen können gute Musik oder eine nette Rede hören. Pflanzen hingegen können etwas spüren, was der Mensch nicht spüren kann, zum Beispiel die physikalischen und chemischen Parameter der Umwelt: Sie können Schwerkraft, Licht, Feuchtigkeit, elektrische Felder, Magnetfelder, PH, Salzgehalt, Wasser spüren. Dies ermöglicht es ihnen zu verstehen, was um ihnen herum vor sich geht. Die Parameter werden gleichzeitig von jedem einzelnen Root-System wahrgenommen.
Pflanzen mit Gefühl, Seele und Verstand

Elterliche Betreuung
Das sind die Verhaltensweisen, die der Elternteil gegenüber dem Kind annimmt, um es überleben zu lassen, wenn es noch nicht autark ist. Wie eine Löwin-Mama, die dem kleinen Jungen das Jagen beibringt. Auch die Pflanzenwelt geht von diesen Verhaltensweisen aus.
Pflanzen nehmen Licht und verwandeln es in chemische Energie, die es verwenden wird, um zu überleben. Aber wie lebt eine Karte in einem dunklen Wald, ohne das Licht erreichen zu können, weil sie noch zu klein ist? Alle „relativen“ Pflanzen um ihn herum werden ihm das Notwendige geben, um durch die Wurzeln zu überleben. Wie wenn eine Mutter ihr Baby stillt.
Die unglaubliche Reise der Pflanzen, Stefano Mancuso

Haben Pflanzen Neuronen?
Pflanzen haben keine Neuronen. Doch pflanzliche epidermale Zellen sind ebenso wie Neuronen in der Lage, elektrische Signale zu erzeugen und zu übertragen. Zellen, die über den ganzen Körper verstreut sind.

Pflanzen geben uns Leben, lassen uns überleben und machen uns glücklicher
Nach zahlreichen Studien wurde festgestellt, dass es in Stadtvierteln einen direkten Zusammenhang zwischen der Menge an Grünflächen und der öffentlichen Ordnung gibt: Je weniger grün in einen Wohnort vorhanden ist, desto mehr Verbrechen gegen die Person, psychische Probleme und Selbstmorde entstehen. Andere Studien haben die Stressparameter während der Fahrt gemessen: In dem Moment, in dem Sie einen von Bäumen gesäumten Boulevard betreten, werden alle Stressparameter gesenkt, die Menschen beruhigen sich, fahren langsamer und Unfälle nehmen ab.

Um einen Epilog zu machen, können wir Pflanzen als intelligent definieren, weil sie die Fähigkeit haben, Probleme zu erkennen und zu lösen und bewusst, weil sie das Wissen über sich selbst haben und das was sie umgibt. Pflanzen sind der Beweis dafür, dass Sie nicht unbedingt Neuronen benötigen, um Intelligenz zu haben, Berechnungen durchzuführen und Verhaltensweisen einzuhalten.
Vergessen wir nie, dass die Arroganz der erste Mörder der Intelligenz ist.


Die Mutter aller Kriege

Ich habe vor einiger Zeit einen Film geschaut. Sein Name war „Vice“ und es ging um einen Mann. Ein Mann, der sich in der ersten Hälfte seines Lebens weder dem Studium noch der Arbeit widmete.
Aus der renommierten Yale University rausgeschmissen, seine Lieblingshobbys waren Alkohol und Faustkämpfen in den Bars der Wyoming, USA.
Einer dieser Menschen, von denen Sie nie gedacht haben, dass sie während der heikelsten Periode des neuen Jahrhunderts Vizepräsident der Vereinigten Staaten werden könnten.
Dieser Mann heißt Dick Cheney, verbunden mit den Republikanern und seiner Liebsten, der ihn während seines Aufstiegs an die Macht begleiten und unterstützen wird.

Es beginnt als Kofferträger des Republikaners Donald Rumsfeld, einer umstrittenen Figur, die einen treuen und stillen Assistenten brauchte, eine Aufgabe, die Dick Cheney nicht schwer fällt.

Von rechts Dick Cheney und sein Rechtsberater David Addington

Wir befinden uns noch im alten Jahrhundert, genauer in den 70er Jahren, als die republikanische Präsidentschaft von Nixon vom Watergate-Skandal angegriffen wurde. Die Partei brauchte neue Gesichter, die nicht auf Nixons Kreis zurückgeführt werden konnten. Ab der Zeit Cheneys politische Karriere öffnete sich.
Bald wurde Dick Cheney Stabschef, das heßt das gesamte Personal anzuweisen, dem Präsidenten zu dienen. Stabschef gehört zu Teil des höchsten Organs der Exekutive.
Aber was bedeutet „Exekutive Macht“? Cheney war nicht gut in der Schule gewesen, also ließ er es von jemandem erklären, der auf diesem Gebiet kluger war als er. Jemand, der bereits in den Palasträumen war.

Das Exekutivorgan ist eine von drei demokratischen Staatsmächten und ist für die Durchsetzung der Gesetze verantwortlich, aber ein Floh im Ohr hat diese Definition bereichert und ihm gezeigt, wie groß es werden kann, wer für die Exekutive zuständig ist.
Dieser Floh war ein junger Anwalt im Justizministerium, auch in seiner Karriere, der Cheney in die „einheitliche Exekutivtheorie“ einführte.
In gängigen Worten erklärt, ist diese Theorie eine Interpretation von Artikel 2 der amerikanischen Verfassung. Er argumentiert, dass alles, was der Präsident tut, legal ist, weil er der Präsident ist. Infolgedessen kann der Präsident unabhängig sein und ohne Rücksprache mit den anderen institutionellen Ämtern handeln. Auf diese Weise hätte der Präsident das Recht, alles zu tun, was ihm in den Sinn kommt, wie wir es in einer Demokratie nicht gewohnt waren.

Von da an begann Cheney, Politik mit anderen Augen zu sehen, vor allem mit anderen Horizonten.
Doch die Demokraten drehten den Spieß um.

04. Mai 1970, New Brunswick, New Jersey, USA — Studenten demonstrieren hier am 4. Mai an der Rutgers University, um gegen die kambodschanische Politik der Nixon-Administration zu protestieren. Die Rutgers-Demonstration ist eine von vielen, die am 4. Mai und den Rest der Woche auf Universitätscampussen im ganzen Land stattfinden. Sie versammeln sich vor dem Verwaltungsgebäude. — Bild: © Bettmann/CORBIS

Das waren die Jahre des Wandels, der sozialen Revolutionen, der Bürgerrechte. Sie fingen an, die Umwelt mit anderen Augen und anderen Ideen zu sehen.
Die Menschen fühlten die Realität anders und ihr begannzu zu verstehen, dass fossile Energie nicht die einzige ist, die auf diesem Planeten verfügbar ist.

Aber das passte nicht allen.
Republikaner und Konzerne hatten von diesem Hauch von Veränderung nichts zu gewinnen. Meistens hatten die zu verlieren.
Doch wohlhabende Familien hatten die Lösung: die Koch-Brüder zum Beispiel, die Koch Industries anführen, mit einem Jahresumsatz von rund 100 Milliarden Dollar dank Ölraffination usw. In ihrem LinkedIn-Profil beschreiben sie sich:
„Essen. Schutz. Kleidung. Transport. Koch Industries schafft die Grundbedürfnisse des Lebens und entwickelt innovative Wege, um es noch besser zu machen. Die Verteidigung einer freien und offenen Gesellschaft ist jedoch das, was uns wirklich auszeichnet.
Interessieren Sie sich für das Leben der Kochs? Folgen Sie uns auf Twitter unter @LifeAtKoch!“

Fortune Brainstorm TECH 2016 MONTAG 11. JULI 2016: ASPEN, CO 15:00 UHR WAS MACHT EINEN GROßEN PRIVATEN UNTERNEHMEN TICK? Charles Koch, Chairman und CEO, Koch Industries Interviewer: Alan Murray, Herausgeber, Fortune PHOTOGRAPH VON KEVIN MOLONEY/Fortune Brainstorm TECH

Hier begannen Familien wie diese, fette Schecks zu unterzeichnen, um „Forschungs- und Analyseinstitute“ in den Bereichen Soziologie, Gesundheitspolitik, Wirtschaftspolitik, internationale Politik und Verfassungsforschung zu finanzieren.

Unter den Namen „Cato Institute, „The Herritage Foundation“ und „American Enterprise Institute“ wurden und werden immer noch recherchiert und experimentiert, um „die politische Führung und die öffentliche Meinung eines Gedankens über Gesellschaft und Politik zu fördern, deren Hauptwerte der freie Markt, die Verteidigung individueller Freiheiten, die begrenzte Einmischung des Staates in das wirtschaftliche und soziale Leben und einen effektiven Grenzschutz sind“ und „die Entscheidungen und die politische Vision der öffentlichen Führung zu orientieren“. (Quelle: Treccani)

Zusammenfassend war das Ziel dieser Forschungsinstitute und derer, die sie finanzierten, die Zivilgesellschaft und die Führung zu drängen, die Welt mit den Augen der großen Konzerne zu sehen. Wenn ein Unternehmen seine Idee oder Entscheidung umsetzen müsste, würde die Regierung sie unterstützen, und niemand in der Zivilgesellschaft würde das Bedürfnis verspüren, zu protestieren.

Diese Ideen schafften es dank des Senders Fox News, die Häuser der Amerikaner zu erreichen.
Nach dem Veto gegen die Doktrin der Unparteilichkeit, (gleiche Wettbewerbsbedingungen), gelang es ihnen, einen Informationskanälen zu schaffen, der eindeutig nach rechts, konservativ abwich, was allen Ergebnissen, die diese Forschungsinstitute entdeckt hatten, eine Stimme gab.
Auf diese Weise wurde der Treibhauseffekt zum „Klimawandel“, der Erbschaftsteuer für Millionäre „Todessteuer“ und begann, Wörter zu transformieren, um ihnen einen bequemeren Sinn zu geben.
Worte wurden zu einem Mittel, um den eigenen Willen aufzuzwingen. Als Fernsehen und Radio das einzige verfügbare Informationsmittel waren, war es nicht schwer, dies zu erreichen.

Aber zurück zu Dick Cheney.

Dick Cheney wurde nicht Präsident der Vereinigten Staaten. Er zog sich ins Privatleben zurück und wechselte seine Karriere. Von der Politik zur Industrie.

Inzwischen war er CEO eines großen Ölkonzerns, Halliburton.
Später wird es Gelegenheit geben, darüber zu diskutieren.

https://flic.kr/p/uYSb9

Die Windungen und Wendungen enden nicht.
Ein Telefonat und ein Treffen mit dem Präsidentschaftskandidaten George W. Bush. Er möchte, dass Dick sein Stellvertreter wird. Er ist von diesem Vorschlag nicht überzeugt, aber etwas versucht ihn.

Dann kommt der Tag der Präsidentschaftswahlen.
Die Ergebnisse sind unklar, und es ist noch unklar, ob die Präsidentschaft an den verlorenen Sohn George W. Bush gehen soll oder an der demokratische Herausforderer und Umweltschützer Al Gore.
Der Scheideweg, an dem die Geschichte zu dieser Zeit thront, wurde durch eine sehr dünne Linie geteilt, die der Oberste Gerichtshof definierte und die Neuauszählung der Stimmzettel verhinderte.
George W. Bush, der Sohn der Bush-Linie, der als junger Mann ein „Hothead“ war, wurde mit einem Vorsprung von 537 Stimmen zum 43. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt.
Dick Cheney, der Vizepräsident der ersten republikanischen Regierung des 21. Jahrhunderts, aber unter einer Bedingung, um wie ein einsamer Wolf  arbeiten zu können.
Und so war es auch.

Die Mitarbeiter des Weißen Hauses wählten ihn selbst aus und ließen einen Teil des Kreises von Präsident Bush außen vor. Er eröffnete seine Büros in den meisten staatlichen Einrichtungen, in denen der Vizepräsident normalerweise nicht wohnte. Eines in der Kammer, in der das Budget festgelegt wurde, zwei Büros im Senat, eines im Fünfeck und ein Sitzungssaal der CIA, als er für die Invasion in den Irak ausgewählt wurde.

Es sei an der Zeit, „die Theorie der Einheitsleitung“ zu schaffen.
Mit dem Netzwerk, das es im Laufe der Jahre aufgebaut hatte, war es nicht schwer: Forschungsinstitute fanden den geeignetsten Weg, ihre Absichten der Öffentlichkeit zu präsentieren, das Fernsehen übertrug die Botschaft den Menschen.
Das Spiel war gemacht, sein Imperium auch.

Dann kam die Stunde von Cheneys Energiepolitik. Auch dort war es einfach, die Regeln zu brechen.

Details zu Treffen mit Energie-CEOs (Öl und Gas) wurden nie bekannt gegeben, aber eine Anfrage auf der Grundlage des Gesetzes der Transparenz enthüllte eine Karte der irakischen Ölfelder mit allen Unternehmen, die daran interessiert waren, sie zu kaufen, wenn sie verfügbar wären.

Dann wurde die Zeit gestoppt.
New York wurde von einer riesigen Staubwolke überfallen.
Zwei Türme von 110 Stockwerken und einer von 47, ein paar Meter voneinander entfernt, stürzten als Asche durch zwei Flugzeuge ein.
Präsident Bush war nicht im Weißen Haus, also war es die Aufgabe des Vizepräsidenten, mit der Situation umzugehen.
Dick Cheney und sein Kreis, einschließlich seines Rechtsbeistands, fanden sich in den Räumen wieder, die die Operationen kontrovers manövrierten, wie sie es bisher getan hatten. Die Kämpfer stiegen nicht sofort in die Luft, um den entführten Flugzeugen zu folgen, und das Pentagon reagierte nicht sofort auf Alarmmeldungen. Es war Chaos.
Bei einem später enden sollensunter Terroranschlag starben 2.977 Menschen. Mitarbeiter, Feuerwehrleute, Mütter und Väter löschten sich wie die Flammen in den Wolkenkratzern, die zu Fall gekommen waren, und hinterließen um sie herum und auf der ganzen Welt nur Staub, Wut und Angst.

Journalist Nr.J. Burkett beim Einsturz des Südturms

Die Medien forderten Rache, die Menschen auch, und bald gab es Krieg. Der so genannte „Krieg gegen den Terror“ gegen Terrorismus und Terroristen, der immer noch unbewusste Opfer davon erntet, warum sie sterben.

Es begann mit der Bombardierung und Besetzung Afghanistans, aber das primäre Ziel für Cheney und sein Volk war ein anderes. Es war der Irak, Teil des alten Mesopotamien, voll von Artefakten der alten Zivilisationen, die jetzt vom Krieg verschlungen sind. Reich an jenem kostbaren Material, das uns die Erde gibt, genannt Öl.

Die Propagandamaschine ries musste wieder auf Kurs kommen. Die Nachricht, dass der Irak und sein Diktator Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen besaßen, kommt von der CIA. Darüber hinaus wiederholten die Medien immer wieder, dass Saddam Hussein mit Al-Qaida in Verbindung stand, der Terrorgruppe, die die USA am 11. September 2001 treffen würde.
https://www.c-span.org/video/?182360-1/the-connection-al-qaeda-saddam-hussein

Diese Verbindungen wurden ebenso wie Massenvernichtungswaffen nie gefunden.

Aber nur die Amerikaner zu überzeugen, reichte nicht aus. Während der Rede von US-Außenminister Colin Powell bei den Vereinten Nationen gegen Saddam Hussein zeigte US-Außenminister Colin Powell eine Durchstechflasche voller weißem Pulver. Sie suchten Verbündete in diesem Krieg und fanden sie.
Zuerst bombardierten sie Städte und Häuser, dann übernahmen sie die Zügel der Regierung und lösten die irakische Armee auf und ließen Tausende von bewaffneten und wütenden Soldaten auf den Straßen zurück. Den Terrorismus zu bekämpfen, dem irakischen Volk Freiheit und Demokratie zu bringen.

Die Hauptstadt Bagdad wurde nicht mehr erkannt, die Bomben hatten das Aussehen der alten Städte verändert und die dort lebten Menschen erschöpft. Mehr als 600.000 Iraker erlitten gewaltsame Todesfälle aus einer Grund, die ihnen nicht gehörte.
4.550 amerikanische Soldaten wurden ebenfalls getötet, eine Zahl, die die Opfer des Terroranschlags vom 11. September übertraf.
Der Selbstmord unter amerikanischen Soldaten hat seit 2001 um 31 % zugenommen.

Aber es gab diejenigen, denen es besser ging. Nach der Zerstörung kommt der Bau. Und hier ist, wer es zuvor zerstört hatte, jetzt war es der Erbauer neuer Einrichtungen, neuer Schulen, Straßen, Krankenhäuser und Primärdienstleistungen wie Strom und Wasser. Das neue Ziel der Bush-Präsidentschaft und der Cheney-Vizepräsidentschaft war nicht mehr zu zerstören, sondern aufzubauen.

Der Irakkrieg habe sich in einen „neuen aufstrebenden Markt“ verwandelt. In einem Sheraton-Hotel in Virginia versammelten sich 400 Geschäftsleute in dem, was sie ReBuilding Iraq nannten, um die Sektoren und das Geld zu teilen, die die US-Regierung zur Verfügung gestellt hatte, um das Land wieder aufzubauen, das sie gerade bombardiert, besetzt und zerstört hatten.
Bei dieser Gelegenheit lagen für die nächsten zwei Monate Verträge über 18,6 Mrd. USD vor.

Die Menschen kamen von der irakischen Provisorischen Behörde der Koalition (CPA, ein Ersatz für Saddam Husseins irakische Regierung), ihrem neuen Programmverwaltungsbüro, dem Army Corps of Engineers, der US Agency for International Development, multinationalen Konzernen, Bechtel und Halliburton.

Erinnern Sie sich noch an den Halliburton? Der Ölkonzern, bei dem Cheney CEO war, bevor er Vizepräsident wurde? Sie war die erste, die einen milliardenschweren Auftrag zum Wiederaufbau des Irak ohne Ausschreibung erhielt. Sie und ihre Schwesterfirma KBR. Halliburtons Einsatzgebiet war nun nicht mehr nur Öl, sondern auch die Beschaffung der im Irak vorhandenen Streitkräfte und der Wiederaufbau eines bestehenden Landes nur auf der Landkarte.

Siehe ab 1:47:00 Deutsche Version muss gekauft oder ausgeliehen  werden

Während das US-Verteidigungsministerium in einem einzigen Jahr 2,3 Billionen (2,3 Billionen) aus den Augen verlor. Natürlich das Geld der Steuerzahler.

Während Zehntausende von Söldnern, die von privaten Unternehmen geführt wurden, es genossen, mit armen Menschen, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren, auf das Ziel zu schießen.

Während Folter auf der Grundlage der „einheitlichen Exekutive Theorie“, gerechtfertigt durch den Zustand des „Krieges gegen den Terror“, gerechtfertigt wurde, schlugen geheime Dokumente (siehe auch Torture Memos, John Yoo, 2002) dem Militär auf dem Gebiet den Einsatz von unerhörter Gewalt, Hunden, der Entfernung von Kleidung, sexueller Demütigung, Inanspruchnahme von Stunden in stressigen Positionen, all dies an Gefangene, die ohne legitimen Haftbefehl gefangen genommen wurden, vor. Abu Ghraib ist leider ein gutes Beispiel.

Während das Weiße Haus Bush-Cheney behauptete, 22 Millionen E-Mails aufgrund von Zeiten des „Blackouts“ verloren zu haben.
Während der Krieg gegen den Terror und das Chaos, das er verursachte, neue Terrororganisationen wie IS hervorbrachten.
Als unsere Zivilisation starb, konnte man auf der anderen Seite der Hölle die Kelche wohlhabender Unternehmer hören, wie die von Halliburton, die ihre Anteile um 500% steigen sahen, oder die von Ölgesellschaften wie Exxon Mobil, die während des Krieges in drei Monaten zehneinhalb Milliarden verdienten. In drei Monaten.
Während diese Charaktere gierig und glücklich nagten, was auch immer auf sie zukam, blieben denen, die in diesen Straßen geboren und aufgewachsen waren, nichts als Tod und Zerstörung. Und diejenigen, die etwas weiter von diesen gequälten Ländern entfernt lebten, würden später nur ihre Flüchtlinge kennen.

Der Film endet, die Lichter werden eingeschaltet und das Kino schließt. Ich muss raus und jetzt ist es schon dunkel, genau wie die Realität, die mir dieser Film gezeigt hat.
Auf dem Heimweg weine ich. Ich weine und erinnere mich an dieses Video.

Wesley Clark, ehemaliger General der US Army


~

Quellen

Film Vice – The Man in the Shadows, von Adam McKay, Gary Sanchez Productions, Plan B Entertainment, 2018

https://it.businessinsider.com/ecco-le-25-famiglie-piu-ricche-al-mondo-una-e-italiana-che-hanno-un-patrimonio-complessivo-di-1-100-miliardi

http://www.treccani.it/enciclopedia/heritage-foundation_%28Dizionario-di-Economia-e-Finanza%29/

http://www.treccani.it/enciclopedia/cato-institute_%28Dizionario-di-Economia-e-Finanza%29/

http://www.treccani.it/enciclopedia/american-enterprise-institute-for-public-policy-research_%28Dizionario-di-Economia-e-Finanza%29/

https://www.theguardian.com/theguardian/2004/jan/17/weekend7.weekend6

https://www.youtube.com/watch?v=R889eSvuS-w&list=WL&index=143&t=29s

https://www.facebook.com/watch/?v=407908456406804

http://www.infomercatiesteri.it/public/rapporti/r_105_iraq.pdf

https://www.harris.com/press-releases/2004/01/harris-corporation-awarded-96-million-contract-for-development-of-the-iraqi

https://ricerca.repubblica.it/repubblica/archivio/repubblica/2003/03/11/la-ricostruzione.html

http://www.archiviostampa.it/it/articoli/art.aspx?id=2893

https://www.repubblica.it/online/esteri/iraqdiciotto/powell/powell.html

Afghanistan – das glückliches Ende verweigert

https://www.repubblica.it/esteri/2013/07/09/foto/kabul_anni_60-62622520/1/#1

Der obige Link ist die Fotos, die William Podlich zwischen 1967 und 1968 in Kabul, Afghanistan, gemacht hat.
William Podlich war ein Professor aus Arizona, der mit seiner Frau und zwei Töchtern nach Afghanistan zog, um an einem College in der Hauptstadt zu unterrichten.
Peg, die Tochter des Professors, erinnert sich: „Wenn ich die Fotos meines Vaters sehe, erinnere ich mich an ein Afghanistan, das reich an Geschichte und Kultur ist.“

„Vor einem halben Jahrhundert machten afghanische Karriere in der Medizin; Männer und Frauen mischten sich im Kino und auf Universitätsgeländen in Kabul (…) Es gab das Gesetz, es gab Ordnung, und es gab eine Regierung, die in der Lage war, große nationale Infrastrukturprojekte wie den Bau von Wasserkraftwerken und Straßen durchzuführen. Die Menschen hatten Hoffnung, sie glaubten, dass Bildung allen Chancen eröffnen könnte, und sie waren überzeugt, dass ihnen eine glänzende Zukunft bevorsteht.“

Mohammad Qayoumi, Once Upon a Time in Afghanistan

24. Dezember 1979

Die Sowjetunion besetzt Afghanistan, indem sie den Frieden und die Stabilität bricht, die sie im Laufe der Jahre aufgebaut hatte.

Der Krieg, der durch die Besatzung verursacht wurde, fordert anderthalb Millionen Tote. 5 Millionen Afghanen verlieren ihr Zuhause und werden zu Flüchtlingen.

Nach dem Kalten Krieg stellte die Sowjetunion ein, die afghanische Armee mit Nahrungsmitteln, Treibstoff und finanzieller Unterstützung zu versorgen. Das afghanische Militär war ohne Ressourcen und in kurzer Zeit brach die Armee ab. Präsident Najibullah versuchte nach Indien zu fliehen, aber bewaffnete Gruppen der gegnerischen Fraktion blockierten ihn.
Also suchte er Zuflucht in den Palästen der Vereinten Nationen.

Die Najibullah blieb vier Jahre in diesen Palästen eingesperrt, bis es den Taliban gelang, Kabul zu erobern.
In einer Nacht im Jahr 1996 nahmen sie den Präsidenten und seinen Bruder in die Hand. Er wurde geschlagen, gefoltert und ausgestoßen. Sie banden seinen Körper hinter einen Jeep und schleppten ihn mehrmals um das UN-Gelände. Dann wurde der Leichnam aufgehängt, neben dem seines Bruders, der dasselbe Schicksal erlitten hatte.


Ahmad Shah Massoud

Unter den vielen Menschen, die in Afghanistan kämpften, war Ahmad Shah Massoud. Als Mann der Kultur, ein Liebhaber der Poesie, weltoffen und ein Nationalheld, gelang es ihm, die russische Besatzung im Panjshir-Tal zu besiegen.

1996 wurde Massoud gezwungen, ins Tal zurückzukehren, um den Vormarsch der Taliban zu bekämpfen. In diesem Jahr schloss er sich Afghanen verschiedener Fraktionen und ethnischer Gruppen an, die oft gegeneinander kämpften, um gegen die Taliban zu kämpfen, eine extremistische Gruppe, die mit Waffen, Söldnern und wirtschaftlicher Unterstützung aus Pakistan, Saudi-Arabien und den Vereinigten Staaten bestückt ist.

https://www.independent.co.uk/news/world/anti-soviet-warrior-puts-his-army-on-the-road-to-peace-the-saudi-businessman-who-recruited-mujahedin-1465715.html

Im Gegensatz zu den Sowjets gelang es Massoud, das afghanische Tal
zu befreien: „An einem einzigen Tag, mit einem Doppelangriff, trieben 1800 Mudschaheddin 8000 Taliban aus der Stadt und verfolgten sie dann auf dem Weg nach Kunduz, im Westen. Mehr als hundert Taliban getötet und 150 Gefangene.

Massoud zeigte auch große administrative und politische Fähigkeiten und organisierte Schulen, Straßenbaustellen und Krankenhäuser in den kontrollierten Gebieten, darunter eines von der italienischen NGO Emergency.


Massoud reiste nach Europa, um um Unterstützung gegen den Vormarsch und Extremismus der Taliban zu bitten.

Im April 2001 zog er ins Europäische Parlament ein. Er prangerte Pakistans Unterstützung für die Taliban an und fügte hinzu: „Wir fragen nicht und wir brauchen keine ausländischen Truppen, das afghanische Volk ist bereit, sein Heimatland zu verteidigen, aber natürlich braucht dieser Widerstand Unterstützung.“

Min 0:00 plus 5:55

https://multimedia.europarl.europa.eu/es/ep-president-receives-ahmad-shah-massoud-in-strasbourg-press-conference_20010400_44_004_p#ssh

Seine Bitten um Hilfe wurden nie gehört.


  • Am 9. September 2001 wurde Ahmad Shah Massoud getötet.
  • Zwei Tage später kam es zu dem Von den Taliban versteckten Terroranschlag auf die von Osama Bin Laden offiziell geplanten Zwillingstürme.
  • 28 Tage später begannder Krieg und die US-Besatzung in Afghanistan, gegen die Taliban und gegen den Terrorismus.

Afghanistan befindet sich 2020 im 41. Kriegsjahr.


Aufgrund dieser Ereignisse war Afghanistan 32 Jahre lang das erste Land für die Zahl der Flüchtlinge.
Sie sind heute die zweitgrößten in Europa und der Welt.

Wie können Sie nicht verstehen, dass ich, wenn ich kämpfe, um den Fundamentalismus der Taliban zu stoppen, auch für Sie und für die Zukunft aller kämpfe?

Ahmad Shah Massoud


~

Quellen

http://www.zeit.de/reisen/201 https://www.repubblica.it/esteri/2013/07/09/foto/kabul_anni_60-62622520/1/#1 3-03/fs-afghanistan-bill-podlich-2

https://www.youtube.com/watch?v=UZzBwDxurxs&list=WL&index=56&t=0s

http://inchieste.repubblica.it/it/repubblica/rep-it/2016/10/06/news/afghanistan_il_bilancio_disastroso_di_15_anni-148244657/

https://www.youtube.com/watch?v=PMc61E1mfTs

https://www.youtube.com/watch?v=etVHdvMvOoM

https://www.independent.co.uk/news/world/anti-soviet-warrior-puts-his-army-on-the-road-to-peace-the-saudi-businessman-who-recruited-mujahedin-1465715.html

Dokumentarfilm: Zeit und Geschichte – Ahmad Shah Massoud, Rai 3 – nicht mehr verfügbar

http://www.corriere.it/extra-per-voi/2016/09/08/ahmad-massud-l-eroe-afghano-massacrato-terroristi-due-giorni-prima-dell-11-settembre-1468b6a0-7501-11e6-86af-b14a891b9d65.shtml

https://www.youtube.com/watch?v=t78N6Q5VD60

http://watson.brown.edu/costsofwar/

Chemurgie – wir brauchen nicht die Welt zu verschmutzen

Es war einmal, leider, in einer sehr fernen Realität, eine Bewegung von Menschen, die den Einsatz von „Chemurgie“ in die industrialisierte Welt bringen wollten.

Chemiurgie ist ein Industriezweig und angewandte Chemie, der Pflanzenmaterialien in Industrieprodukte umwandelt, wie Sojaöl in Farben, Erdnussöl in Schmierstoffen und Zutaten für Tinten, Hanf in Kunststoff, Papier, Öl usw. Einfach ausgedrückt, eine Industrie, deren Rohstoffe nur minimale Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Es war 1934, als der Chemiker William J. Hale veröffentlichte den Aufsatz „The Farm Chemurgic“, in dem er vorschlug, dass sich Landwirte nicht nur auf den Lebensmittelaspekt ihrer Arbeit konzentrieren sollten, sondern auch natürliche Rohstoffe wie Zellulose, Stärke, Lignna produzieren sollten.

https://www.abebooks.com/first-edition/Farm-Chemurgic-Farmward-Star-Destiny-Lights/30321913264/bd

William J. Hale prägte den Namen „Chemurgie„, aber viele andere Charaktere der Zeit waren von dieser Idee fasziniert. George Washington Carver, ein afroamerikanischer Agronom, der Ende des 19. Jahrhunderts als Sohn versklavter Eltern geboren wurde, patentierte Hunderte kommerzieller Produkte in den Laboratorien von Tuskegee, Alabama, und analysierte die Zusammensetzung von Samen und verschiedenen Pflanzenteilen. So fand er beispielsweise heraus, dass es möglich war, baugerechte Platten aus der Erdnussschale zu beziehen und Erdnussproteine in Ballaststoffe umzubauen.
Die Ausbeutung landwirtschaftlicher Ressourcen in industriell hergestellten Materialien könnte die Antwort auf die große Krise der 1930er Jahre sein, in der Scheunen voller nicht verkaufter Produkte waren und Millionen von Landwirten in Armut reduziert wurden.

http://www.smartcityvolterra.com/la-chemiurgia-materie-prime-di-origine-agricola-come-fonte-di-approvvigionamento-per-lindustria/

Der sogenannten „chemiurgischen Bewegung“ schloss sich der Industrielle Henry Ford an, unterstützt von seinem Freund Thomas Edison. Henry Ford finanzierte die ersten Kongresse des National Farm Chemurgic Council und gründete mit seinem Freund Edison in der Nähe von Detroit ein Zentrum für Agrarproduktforschung, das Edison Institute of Technology. Eines der ersten und wichtigsten Studienprogramme war Sojabohnen und Hanf. Das Potenzial der letzteren wurde wiederholt vom US-Landwirtschaftsministerium genannt, das auf lange Sicht vier chemiechemische Laboratorien eingerichtet hatte, die sich zu den größten Zentren für Forschung und Anwendung landwirtschaftlicher Erzeugnisse gemacht haben.

In einem Interview mit der New York Times im Jahr 1925 erklärte Henry Ford:

„Der Treibstoff der Zukunft kommt aus der Frucht, der Straße oder den Äpfeln, dem Unkraut, dem Sägemehl, kurz gesagt, von fast allem. Es gibt Kraftstoff in jeder Anlage Materie, die fermentiert werden kann und Energie zu gewährleisten. Es gibt genug Alkohol im jahrelangen Ertrag eines Kartoffelfeldes, um die Maschinen zu leiten, die für den Anbau der Felder für hundert Jahre benötigt werden.“

16 Jahre nach diesem Interview stellte der Automobilriese das „Hemp Body Car“ vor. Eine Maschine aus Hanf, bestehend aus Kunststoff aus Hanffasern, leichter als die klassischen Stahl und biologisch abbaubare Autos. Doch die eigentliche Revolution war ihr Treibstoff: Der „Hemp Body Car“ wurde ausschließlich mit destilliertem Hanf (Hanf-Ethanol) angetrieben, mit minimalen Auswirkungen auf die Umwelt.

https://www.flickr.com/photos/hugo90/4383628868
Moderne Rekonstruktion des „Hanf-Körperwagens“

Das Material war da, die Ideen und die Studien waren durchgeführt worden. Es schien, dass Chemiurgical die Welt mit nachwachsenden Rohstoffen versorgen würde, einen Brennstoff, der nicht schwer zu erholen ist, und eine Wirtschaft, die nicht nur die Bedürfnisse derer respektiert, die konsumieren, sondern auch derer, die sie um gibt.

http://www.versilcanapa.it/la-chemiurgia-materie-prime-di-origine-vegetale-come-fonte-di-approvvigionamento-per-lindustria/
https://www.ebay.com/itm/1936-PROCEEDINGS-of-2nd-DEARBORN-CONFERENCE-on-Agriculture-Industry-Science-/352778072771

Angesichts der Entwicklung der Chemurgie wurde jedoch der größte Interessenkonflikt, den die moderne Geschichte je erlebt hat, aufgezwungen.

In den Vereinigten Staaten hatte William R. Hearst Tausende Hektar Holzwald für die Produktion seiner immer beliebter werdenden Zeitungen gekauft. Mit der möglichen Rückgabe von Hanfpapier würde sein Imperium in kurzer Zeit zusammenbrechen. Eine weitere wichtige Figur in der Branche, die sich durch die Rückkehr von Hanf bedroht fühlte, war Lammot Dupont, Inhaber der gleichnamigen chemischen Industrie. Zu dieser Zeit hatte er eine Reihe von Patenten erhalten, um Nylon und andere synthetische Fasern herzustellen.

Lammot Dupont
https://it.findagrave.com/memorial/99331813/lammot-dupont

Der Finanzier der beiden war der prominente Banker Andrew Mellon, der auch Gulf Oil besaß. Neben dem wirtschaftlichen Risiko für die großen amerikanischen Ölgesellschaften gab es die aufkeimende Pharmaindustrie, die von J.D. Rockefeller (auch Besitzer von Standard Oil) und Andrew Carnegie. Beide Charaktere kämpften darum, alle natürlichen Kräuterbehandlungen, insbesondere Cannabis, zu verdrängen, um sie durch synthetische Produkte zu ersetzen.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Standard_Oil.jpg

Alle diese Charaktere hatten das gemeinsame Ziel, diese Pflanze so schnell wie möglich loszuwerden. Zum Glück für sie war Andrew Mellon auch US-Finanzminister und konnte seinen zukünftigen Schwiegersohn Harry J zum Leiter des Drogenamtes ernennen. Anslinger, ehemaliger Bundesbeauftragter während der Prohibition.
Hearst lieh seinen Zeitungen, um eine Kampagne des Terrors gegen Hanf zu verbreiten, und verband sie mit Spritzen, „seltsamen Orgien“, „wilden Partys“, „ungezügelten Leidenschaften“, Wahnsinn und Elend. Die Kampagne wurde im Fernsehen mit den von Aslinger unterstützten Fortschrittsanzeigen fortgesetzt:

„Eine Marihuana-Zigarette kann sein Opfer in wenigen Wochen süchtig machen, was zu körperlichem und moralischem Ruin führt. Die Wahrheit ist, dass jeder Dorn zu tierischer Unmoral und Perversionen, Brutalität, Mord, Sexualverbrechen, Wahnsinn oder Selbstmord führt.“

Darüber hinaus wurde während der Kampagne des Terrors gegen diese Pflanze der Name „Hanf“ nie verwendet, sondern Marihuana, ein Begriff, der von Mexikanern verwendet wurde, was zu einer Ablenkung der öffentlichen Meinung zu ihrem Ziel führte, weil er die rassistischen und fremdenfeindlichen Aspekte der Zeit ritt.

Diese Medienkampagne gipfelte in dem Marihuana Tax Act, das ein Verbot des Handels, der Verwendung und des Anbaus von Hanf einleitete, obwohl die psychotrope Verbindung (THC) nur in der Blüte zu finden ist.
Die meisten Senatoren und Abgeordneten, die für das Gesetz stimmten, wussten nicht, dass Marihuana und Hanf die gleiche Pflanze waren.

https://it.m.wikipedia.org/wiki/File:Killerdrug.jpg

Aber es reichte nicht, es nur in den Vereinigten Staaten zu verbieten: In den 1960er und 1970er Jahren wurde Anslingers Initiative direkt an die Vereinten Nationen gebracht, wo das „Einheitsabkommen über die Betäubungsmittel“ unterzeichnet und verabschiedet wurde, was in einigen Jahren praktisch zu verboten in fast der ganzen Welt führte.

Die Chemurgie verschwand und nach dem Fords Tod auch das „Hemp Body Car“. Hanf-basierte Kraftstoff wurde von der Ölindustrie diskreditiert, was dazu führte, dass seine Entwicklung verblasste.

Es ist 82 Jahre her seit diesem Gesetz und jetzt kennen wir nur die Blumen und ihre psychotropen Wirkungen. Die Industrie und die Verwendung von Rohstoffen haben sich in anderen Sektoren entwickelt, die fast ausschließlich die Verwendung synthetischer Materialien, Ölderivate und fossiler Brennstoffe betreffen, die schwierig, wenn nicht manchmal unmöglich zu entsorgen sind.

90 Millionen Barrel pro Tag werden von der Welt für den Betrieb von Maschinen, Produktion und Handel verwendet. Um es zu erholen, ist es notwendig, die obere Schicht der Erdkruste zu durchbohren und das Öl zu extrahieren, das sich in genauen Bereichen der Welt befindet. Es gibt viele Konflikte, die zwischen den Ländern um seine Kontrolle ausgebrochen sind.

In diesen Jahren ignorierten sie weiterhin Studien der 1930er Jahre, die die Verwendung von Pflanzenfasern für Kunststoffe nahelegten. Heute werden Millionen von Produkten aus synthetischem Kunststoff hergestellt. Die meisten Objekte, die ein Produkt enthalten oder schützen, bestehen aus ölabgeleitetem Kunststoff. Wie zum Beispiel Lebensmittelbehälter. Kekse, Chips, Joghurt, Fleisch, Gemüse, Tiefkühlkost, Wasser und viele andere Lebensmittel haben Umschläge, Tabletts, Flaschen aus Kunststoff.

Kunststoff benötigt Additive, um präzise Eigenschaften wie Färbung, Antioxidantien, violette Strahlenabsorption usw. zu erhalten. Diese Lösungsmittel und
Farbstoffe können jedoch in das wandern, was sie beschichten, also in das, was wir essen.

Die Europäische Union hat die Tagesdosis festgelegt, die den Körper eines Erwachsenen von 60 kg vertragen kann. Aber für die Kleinen?
Nehmen wir zum Beispiel Phthalate, sind Zusatzstoffe, die Kunststoffe benötigen, um sie flexibler zu machen, aber auch persistente organische Schadstoffe und nach Angaben der Endokrinen Gesellschaft endokrine Disruptoren. Es bedeutet, dass diese Substanz vom Körper als Östrogenhormon erkannt wird, was Chaos in seinem System verursacht. Zum Beispiel, Es besteht das Risiko einer Veränderung der Brustdrüse, ein Faktor, der für Brustkrebs prädisponiert, während bei Schwangeren kann diese Substanz die Entwicklung des männlichen Fötus bereits in der Gebärmutter durch die Blockierung der Funktionen von Testosteron ändern.

Ein weiterer in Kunststoff enthaltener endokriner Disruptor ist das „Bisphenol A„.Es wird in den Niederlanden in der größten Raffinerie Europas hergestellt, die Shell gehört. Bisphenol a wurde für die Zunahme von Herz-Kreislauf-Erkrankungen angeklagt, Diabetes und Fettleibigkeit, männliche Fortpflanzungsprobleme und Verhaltensstörungen und verringert die Testosteron-Produktion. Eine andere ist „Formaldehyd“, eine Substanz, die in Kindergerichten (harte Kunststoffgerichte) gefunden wird, die Lymphome und Leukämie verursacht.


PFOA ist eine Substanz, die in „Stein“ Pfannen (nichts als klassische Pfannen mit Antihaftbeschichtung) gefunden wird. Eine Studie wurde an einer kleinen Stadt mit 60.000 Einwohnern in der Nähe des Dupont-Werks (einer der industrien, die für das Hanfverbot verantwortlich sind) durchgeführt, das PFOA zur Herstellung von TEFLON, einem berühmten Antihaftwagen, verwendete. Am Ende der Studie wurden sechs Krankheiten im Zusammenhang mit dieser Substanz gefunden: hoher Cholesterinspiegel, Colitis ulcerosa, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Hodenkrebs, Nieren und Schwangerschaftshochdruck.

Dupont wurde beschuldigt, die Gewässer der Stadt mit PFOA verunreinigt zu haben, und er wurde verurteilt, 5 Millionen Dollar an einen Mann zu zahlen, der hodenkrebs erkrankt war.

PFOA ist eine persistente Substanz, die in der Umwelt nicht abgebaut wird und weder im menschlichen Körper noch durch die Sonne zerstört wird, so dass sie nicht nur eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellt, sondern für das gesamte Ökosystem. Green Peace fand Spuren davon auf dem Apennin (auf 2000 m Höhe) in den Schweizer Seen, in den Bergen der Slowakei, Russland, Türkei. Auf fast 3000m in Chile, auf 5000m in China und in der Nähe des Nordpols.

Entsorgung von synthetischen Kunststoffen ist eine weitere wichtige Verschmutzungsquelle. Im Pazifischen Ozean gibt es ein Fleck aus Kunststoff und Mikroplastik, die eine Oberfläche überspannt so groß wie die Vereinigten Staaten.

Nach 82 Jahren des Interessenkonflikts, der Hanf und die Chemiurgie in der industrialisierten Welt verschwinden ließ, sind wir uns alle der Umweltkatastrophen und der menschlichen Gesundheit Risiken bewusst, die die synthetischen und fossilen Materialien verursacht haben. Jedes Jahr findet das Umweltgipfel statt, um uns zu zeigen, dass sie sich mit dem Problem, der Entwaldung, der Luftverschmutzung, dem Boden, Flüssen, Seen und Ozeanen, CO2- und Bienensterben befassen. Aber von der grünen Revolution, die in den 1930er Jahren entdeckt wurde, will sich niemand damit beschäftigen.

Schade, dass sie sich nur an Hanf erinnern, wenn sie jemanden anklagen müssen, der ihre Blumen geraucht hat.


~

Quellen

https://www.collinsdictionary.com/dictionary/english/chemurgy

http://archives.msu.edu/findaid/177.html

http://www.georgofili.info/contenuti/carver-e-la-chemiurgia/393

http://www.treccani.it/vocabolario/ricerca/chemiurgia/

http://www.fondazionemicheletti.it/altronovecento/articolo.aspx?id_articolo=7&tipo_articolo=d_saggi&id=180

https://www.jstor.org/stable/25799400?seq=1#page_scan_tab_contents

https://www.youtube.com/watch?v=TXDg-BhMrjU

https://www.youtube.com/watch?v=5eY65HvDUSY&t=373s

https://www.tgregione.it/bentornata-canapa-seconda-puntata-storia-della-chemiurgia-nascita-del-proibizionismo/

https://www.raiplay.it/video/2016/10/Report-3df5b451-cc2f-4c22-8758-6b92ba9a5744.html

Wirtschaftsmigranten

3 km vor der Küste von Dakar, Senegal, liegt eine kleine 36 Hektar große Insel namens Goree.
Nach etwa 20 Fahrminuten mit der Fähre von der senegalesischen Hauptstadt bietet dieser kleine Landstreifen am westlichsten Punkt der afrikanischen Küste eine faszinierende Landschaft, gekennzeichnet durch enge Sandgassen, die frei von Autos und deren Lärm sind, mit Architektur, die uns zurück in die Kolonialzeit führt.
Die Atmosphäre ist magisch dank der malerischen Farben der Häuser mit Blick auf ein kristallklares Meer, umgeben von weißen Stränden.

https://www.flickr.com/photos/pennstatelive/8551142583/

Gerade an diesen Stränden können Sie, wenn Sie weiter entlang der nicht so langen Küste der Insel reisen, auf etwas stoßen, die nicht romantisch wie die Insel ist.

„Les Maison des Eclaves“ (das Haus der Sklaven). Ein riesiges und schönes pastellfarbenes Kolonialhaus mit einem Innenhof und einer Muscheltreppe davor.
Wenn Sie die Treppe hinaufsteigen, betreten Sie die Räume des Kolonisten, mit Terrasse am Meer und einem himmlischen Blick. Wenn die Treppe hinuntergeht, können Sie zwischen den jetzt leeren Zellen gehen, die einst für Menschen gedacht waren, um an den besten Käufer verkaufen zu können. Zellen einen Meter mal 60 Meter, wenn der Gefangene versuchte zu entkommen.

https://www.flickr.com/photos/jungle_boy/407995318/

Aufgeteilt nach Geschlecht und Alter wurden die Menschen im afrikanischen Hinterland abgeholt, von ebenso rücksichtslosen Dorfköpfen für Waffen oder Schmuck verkauft. Die Kranken und die weniger Starken, die nicht verkauft worden waren, wurden den Haien gefüttert. Szenario nicht viel anders als berühmtere Völkermorde als dies.
Ankunft in der „Maison des Eclaves“, die verkauft wurde, ging die „Tür der Keine Rückkehr“. Von dort segelten sie zur Schiff und begannen ihr neues Leben ohne Würde.

Tür ohne Rückkehr. Gorée Islandh
ttps://www.flickr.com/photos/25075426@N03/2367321162/

Gerade mit dem Wort Völkermord, Maafa auf Swahili, definieren die Bewohner dieser Insel die Geschichte, die von 1536 bis 1848 reicht. Die Zeit, in der die Europäer, wie sie wollten, die Definition von „Handel“ in „Sklaverei“ verwandelt hatten. Die Zeit, in der etwa 60 Millionen Menschen aus ihrem Dorf entführt wurden, hilflos dabei zuzusehen, wie sie die Frau auf der einen Seite und die Kinder auf der anderen Seite in beengten Zellen einsperrten, um den Bedürfnissen der reichen Grundbesitzer gerecht zu werden, die auf der anderen Seite der Welt gesiegt hatten.

https://theculturechronicle.com/hr-40-%E2%80%93-the-study-of-reparations-how-america-remembers-and-defines-african.htm

1833 wurde die Sklaverei abgeschafft, aber die Berliner Konferenz lebte weiter vom Leben der Afrikaner. Jetzt ist es 1884, und die Europäer debattierten darüber, wer als Gebiet Afrikas regieren sollte, ohne ein einzigen afrikanischen Vertreter.
Sie teilten den Kontinent auf und zogen die Grenzen, wie wir sie heute kennen, indem sie einige Völker aus strategischen Bereichen (in der Nähe von Wasserbecken usw.) herausschnitten und die Beziehungen zwischen ihnen verzerrten.

Ohne zu weit zu gehen, weil es so viel über diesen Auszug der Geschichte zu sagen gäbe, hatte Afrika gerade einen schweren Arbeitskräftemangel durch die massiven Deportationen von Menschen in amerikanische Lager erlitten. Die Afrikaner konnten sich nicht in Verbänden versammeln, um über die afrikanische Wirtschaft, Politik oder Verwaltung zu diskutieren, weil alles in den Händen der verschiedenen Kolonialmächte der damaligen Zeit lag. Das einzige, was er tun durfte, war, für den ausländischen Markt zu produzieren.

Pygmäen und ein Europäer. Einige Pygmäen würden in menschlichen Zoos ausgesetzt werden, wie Ota Benga von der Eugenikerin Madison Grant im Bronx Z
oo.https://de.wikipedia.org/wiki/File:African_Pigmies_CNE-v1-p58-B.jpg Keystone View Company [Public domain]

Dann kommt das Ende des Zweiten Weltkriegs. Es scheint, dass die großen Präsidenten der zahlreichende Nationen die Rechte des Individuum wahrnehmen haben und zusammenkommen wollen, um das zu unterzeichnen, was sie später „Vereinte Nationen“ nennen werden.
Diese Idee einer vereinten Welt, in der jeder unter die Regeln der Moral und des universellen Rechts sein muss, wurde während der Auseinandersetzungen des Zweiten Weltkriegs geboren, während einige Länder unter dem expansionistischen Ziel Nazi-Deutschlands standen. Gemeinsam kamen sie zusammen und brachten die „Interalliirte-Erklärung“ hervor, in der sie sich „verpflichteten, mit anderen freien Völkern zusammenzuarbeiten, sowohl in Kriegszeiten als auch in Friedenszeiten“. (London, 12. Juni 1941).
Im August 1941 trafen sich Präsident Roosevelt und Churchill vor der Insel Neufundland auf dem britischen Kriegsschiff HMS Prince of Wales, um die „Atlantic Charter“ zu unterzeichnen, in der sie internationale Zusammenarbeit zur Aufrechterhaltung von „Frieden und Sicherheit“ eintraten. Die Sowjetunion und China schlossen sich später an und unterzeichneten die „Allgemeine Sicherheitserklärung“ mit den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich. Es folgten Treffen, bei denen die Mächte das erste Projekt der Vereinten Nationen ausarbeiteten und sich auf Zweck, Struktur und Arbeitsweise der Organisation einigten.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:President_Roosevelt_and_Winston_Churchill_seated_on_the_quarterdeck_of_HMS_PRINCE_OF_WALES_for_a_Sunday_service_during_the_Atlantic_Conference,_10_August_1941._A4811.jpg

Die Grundsätze der Vereinten Nationen waren festgelegt worden. Nach denen 50 Länder der Welt ihre Bereitschaft bekundeten, zusammenzukommen und ein Statut zu unterzeichnen, das den Gesellschaften ein Leben in Würde, Frieden und Sicherheit verleiht. So wurden die Vereinten Nationen geboren.
Diese Idee hatte ihren Höhepunkt mit der „Universellen Erklärung der Menschenrechte“, wo die Rechte, die jeder Mensch von Geburt an hat und wie sich jede Institution gegenüber dem Einzelnen verhalten sollte, ausgearbeitet werden.

Flagge der Vereinten Nationen

„Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und die Sicherheit seiner eigenen Person“ und „Kein Individuum kann willkürlich seines Eigentums beraubt werden“ rufen die Länder, die diese Rechte unterzeichnen, und doch scheint das Ergebnis, das nach 71 Jahren herauskommt, anderes zu sein: Millionen von Menschen wandern aus, um aus einem Leben aus Armut, Instabilität, zu oft gewaltbereitzu zu kommen, aber vor allem ohne die Gewissheit, ein richtiges Leben an dem Ort entwickeln zu können, an dem man geboren wurde.

Seit etwa 9 Jahren kommen sie auch massenhaft an den europäischen Küsten an. Viele der Menschen, die bereit sind, baufällige Boote mitten in den Mittelmeergewässern zu besteigen, kommen aus Afrika, den sogenannten „Wirtschaftsmigranten„. Jenem Afrika, das noch vor einem halben Jahrhundert, in anderen Fällen erst vor wenigen Jahrzehnten, politische, wirtschaftliche und technologische Unabhängigkeit erlangte. Nach 400 Jahren Kolonisation.

https://www.flickr.com/photos/hughhillphotography/48467839371/in/photostream/

Jetzt haben sich die Situationen geändert, die europäischen Länder wollen Beziehungen zu afrikanischen Partnern auf der Grundlage von Zusammenarbeit und Entwicklung.
In Dokumenten über die Beziehungen zwischen Europa und Afrika stoßen wir oft auf lobenswerte Ziele wie „Menschenrechte“, „Entwicklung“, „Nullarmut“, „Demokratie“, „Frieden“ und „Freiheit“. Schöne Worte, aber es wäre auch interessant, das „Wie“ zu verstehen.
Wenn Sie im Internet nach „Thematischen Notizen zur Europäischen Union“ unter der Überschrift „Außenbeziehungen – Afrika“ suchen, finden Sie die verschiedenen politischen, wirtschaftlichen und Entwicklungsabkommen, die von den beiden Kontinenten unterzeichnet wurden. Abkommen, die ihre Beziehungen seit 44 Jahren regeln.
Der Text sagt:

„Die Beziehungen zwischen der EU und der AKP-Gruppe gehen auf die Abkommen von Lomé I bis IV (1975 bis 2000) zurück, in denen die Entwicklungszusammenarbeit beschlossen und Handelsbestimmungen festgelegt wurden, auf deren Grundlage 99,5 % der Waren aus den AKP-Ländern freien Zugang zum europäischen Markt haben“.

https://www.europarl.europa.eu/factsheets/it/sheet/180/africa

Kurz gesagt, das Abkommen sah vor, afrikanische Produkte ohne Zölle leichter auf den europäischen Markt zu exportieren. Einige dieser Produkte wurden mit einem Blick auf gesehen:

„Für einige wichtige Erzeugnisse wurden besondere und günstige Vorschriften erlassen: Protokolle für Zucker, Bananen, Rum und Rindfleisch. Für die AKP-Staaten, deren Ausfuhren hauptsächlich von diesen Erzeugnissen abhängen, können diese Vorschriften bedeutende finanzielle Vorteile darstellen“.

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/MEMO_95_10

Die beträchtlichen finanziellen Vorteile kamen nie. Afrika war nach wie vor der unerseste Kontinent der Welt, ohne einen starken Binnenmarkt und mit Kindern, die oft Gegenstand von Werbekampagnen für wohltätige Zwecke in Afrika sind.

Die spanische Küstenwache fängt ein traditionelles Fischerboot ab, das afrikanische Migranten vor der Insel Teneriffa auf den Kanaren transportiert. UNHCR/ A. Rodriguez / 24. Oktober 2007 – Lokalunterschrift – HIGHER RESOLUTION

Im Jahr 2000 war es notwendig, Afrika für den Weltmarkt zu öffnen:

„Auf die Abkommen von Lomé folgte das Cotonou-Abkommen, das am 23. Juni 2000 für eine Laufzeit von 20 Jahren unterzeichnet wurde. Das Ziel des Cotonou-Abkommens ist es, die Armut zu beseitigen, indem die AKP-Länder besser in die Weltwirtschaft integriert werden. Im Abkommen wird der Begriff „Partnerschaft“ gebraucht, wodurch das beidseitige Engagement und die gemeinsame Verantwortung betont werden; die Bedeutung des politischen Dialogs, der Menschenrechte, der Demokratie und der verantwortungsvollen Staatsführung wird ebenfalls hervorgehoben.“

https://www.europarl.europa.eu/factsheets/it/sheet/180/africa

Die Entwicklung Afrikas, sein Frieden und seine gute Regierungsführung waren den europäischen Ländern so wichtig, dass sie einige Jahre nach 2000 die Initiative der Weltbank unterstützten: in kurze Wörter keine Beschränkungen für den Kauf bzw. die langfristige Vermietung von südlichen Ländern der Welt. Millionen Hektar Land, das für ein paar Euro pro Hektar an Einzelpersonen, multinationale Unternehmen oder Staaten verkauft werden und sie in riesigen Gebieten der Monokultur nutzen soll, der Art von Kultur, die Hunderttausende von Wäldern räumen muss, um ein einziges Produkt anzubauen.
Die Bewohner dieser Länder haben oft keinen Zugang zu diesen Verträgen, so dass sie von einem Tag auf den anderen keinen Zugang mehr zu ihrem Land haben, was zur Enteignung von Häusern und/oder Grundstücken führt.

Dieses System wird als „Freihandel“ bezeichnet, und sie haben es eingeführt, um „den Agrarsektor in Schwellen- oder Entwicklungsländern durch den Zustrom von ausländischem Kapital anzukurbeln und die Zahl der Hungernden bis 2015 zu halbieren“. Das Institut, das diese Politik nutzt, wird „Weltbank“ genannt, offiziell geboren für „wirtschaftliche Entwicklung und Hilfe für Entwicklungsländer“, Teil der Sonderorganisationen der Vereinten Nationen.

Ein kleines Boot mit Migranten kommt nach der Überfahrt aus der Türkei auf griechischem Territorium an. Foto mit freundlicher Genehmigung von Hellenic Coast Guard / 2009

Jetzt hat die Politik gelern wie man die richtigen Worte verwendet muss.
Jetzt haben Sie gelernt, Ihre Art der Politik gut zu verkaufen. Sie haben gelernt, dass Diplomatie der beste Weg ist, Beziehungen und Ziele mit untergeordneten Ländern aufrechtzuerhalten. Denn wenn Sie die richtigen Worte verwenden, ist es schwieriger, sich dagegen zu stellen. Niemand kann gegen die Worte Freiheit, Frieden und Entwicklung sein.
Jetzt sind sie gut, legen sie nicht mehr Menschen in Zellen. Jetzt ist es einfacher zu entkommen, allein, in der Mitte des Meeres.
Und jetzt, da sich das schmutzige Spiel gegen die Politik wendet, fange an, das Gute und das Böse zu spielen. Diejenigen, die die Häfen schließen und so tun, als ob niemand eintritt, und diejenigen, die ausschließlich die Arme öffnen, unterzeichnen einen unverbindlichen Migrationspakt namens „Global Compact“, der nie über das Recht auf Leben am Geburtsort spricht.

Sie wollen uns immer wieder von dem unwiderlegbaren Beweis ablenken, dass Ihre Politik gescheitert ist. Sowohl menschlich als auch wirtschaftlich.
Aber jetzt ist die Büchse der Pandora geöffnet, es liegt an uns, sie zu betrachten.


~

Quellen

http://www.viaggichepassione.it/isola-di-gore

https://www.ilmessaggero.it/viaggi/grandi_viaggi/senegal_lago_rosa_isola_conchiglie-3360895.html

https://www.assemblea.emr.it/europedirect/pace-e-diritti/archivio/i-diritti-umani-e-leuropa/2011/cosa-accadde-a-goree

http://www.treccani.it/enciclopedia/colonialismo_%28Enciclopedia-dei-ragazzi%29/

http://omero.humnet.unipi.it/matdid/1033/16.%20Berlino%201884-85.pdf

http://www.sapere.it/enciclopedia/Berlino%2C+conferènze+di-.html

http://www.sapere.it/enciclopedia/ONU.html

https://www.docsity.com/it/organizzazione-internazionale-pt-2/5296748/

http://www.fondazioneaegboroli.it/images/pdf/berlino.pdf

https://www.tesionline.it/appunti/le-nazioni-unite/carta-atlantica/832/4

http://www.europarl.europa.eu/factsheets/it/sheet/180/africa

https://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-95-10_it.htm

https://www.mangwana.org/land-grabbing/

https://www.academia.edu/38917703/Politica_Agraria