Afghanistan – das glückliches Ende verweigert

https://www.repubblica.it/esteri/2013/07/09/foto/kabul_anni_60-62622520/1/#1

Der obige Link ist die Fotos, die William Podlich zwischen 1967 und 1968 in Kabul, Afghanistan, gemacht hat.
William Podlich war ein Professor aus Arizona, der mit seiner Frau und zwei Töchtern nach Afghanistan zog, um an einem College in der Hauptstadt zu unterrichten.
Peg, die Tochter des Professors, erinnert sich: „Wenn ich die Fotos meines Vaters sehe, erinnere ich mich an ein Afghanistan, das reich an Geschichte und Kultur ist.“

„Vor einem halben Jahrhundert machten afghanische Karriere in der Medizin; Männer und Frauen mischten sich im Kino und auf Universitätsgeländen in Kabul (…) Es gab das Gesetz, es gab Ordnung, und es gab eine Regierung, die in der Lage war, große nationale Infrastrukturprojekte wie den Bau von Wasserkraftwerken und Straßen durchzuführen. Die Menschen hatten Hoffnung, sie glaubten, dass Bildung allen Chancen eröffnen könnte, und sie waren überzeugt, dass ihnen eine glänzende Zukunft bevorsteht.“

Mohammad Qayoumi, Once Upon a Time in Afghanistan

24. Dezember 1979

Die Sowjetunion besetzt Afghanistan, indem sie den Frieden und die Stabilität bricht, die sie im Laufe der Jahre aufgebaut hatte.

Der Krieg, der durch die Besatzung verursacht wurde, fordert anderthalb Millionen Tote. 5 Millionen Afghanen verlieren ihr Zuhause und werden zu Flüchtlingen.

Nach dem Kalten Krieg stellte die Sowjetunion ein, die afghanische Armee mit Nahrungsmitteln, Treibstoff und finanzieller Unterstützung zu versorgen. Das afghanische Militär war ohne Ressourcen und in kurzer Zeit brach die Armee ab. Präsident Najibullah versuchte nach Indien zu fliehen, aber bewaffnete Gruppen der gegnerischen Fraktion blockierten ihn.
Also suchte er Zuflucht in den Palästen der Vereinten Nationen.

Die Najibullah blieb vier Jahre in diesen Palästen eingesperrt, bis es den Taliban gelang, Kabul zu erobern.
In einer Nacht im Jahr 1996 nahmen sie den Präsidenten und seinen Bruder in die Hand. Er wurde geschlagen, gefoltert und ausgestoßen. Sie banden seinen Körper hinter einen Jeep und schleppten ihn mehrmals um das UN-Gelände. Dann wurde der Leichnam aufgehängt, neben dem seines Bruders, der dasselbe Schicksal erlitten hatte.


Ahmad Shah Massoud

Unter den vielen Menschen, die in Afghanistan kämpften, war Ahmad Shah Massoud. Als Mann der Kultur, ein Liebhaber der Poesie, weltoffen und ein Nationalheld, gelang es ihm, die russische Besatzung im Panjshir-Tal zu besiegen.

1996 wurde Massoud gezwungen, ins Tal zurückzukehren, um den Vormarsch der Taliban zu bekämpfen. In diesem Jahr schloss er sich Afghanen verschiedener Fraktionen und ethnischer Gruppen an, die oft gegeneinander kämpften, um gegen die Taliban zu kämpfen, eine extremistische Gruppe, die mit Waffen, Söldnern und wirtschaftlicher Unterstützung aus Pakistan, Saudi-Arabien und den Vereinigten Staaten bestückt ist.

https://www.independent.co.uk/news/world/anti-soviet-warrior-puts-his-army-on-the-road-to-peace-the-saudi-businessman-who-recruited-mujahedin-1465715.html

Im Gegensatz zu den Sowjets gelang es Massoud, das afghanische Tal
zu befreien: „An einem einzigen Tag, mit einem Doppelangriff, trieben 1800 Mudschaheddin 8000 Taliban aus der Stadt und verfolgten sie dann auf dem Weg nach Kunduz, im Westen. Mehr als hundert Taliban getötet und 150 Gefangene.

Massoud zeigte auch große administrative und politische Fähigkeiten und organisierte Schulen, Straßenbaustellen und Krankenhäuser in den kontrollierten Gebieten, darunter eines von der italienischen NGO Emergency.


Massoud reiste nach Europa, um um Unterstützung gegen den Vormarsch und Extremismus der Taliban zu bitten.

Im April 2001 zog er ins Europäische Parlament ein. Er prangerte Pakistans Unterstützung für die Taliban an und fügte hinzu: „Wir fragen nicht und wir brauchen keine ausländischen Truppen, das afghanische Volk ist bereit, sein Heimatland zu verteidigen, aber natürlich braucht dieser Widerstand Unterstützung.“

Min 0:00 plus 5:55

https://multimedia.europarl.europa.eu/es/ep-president-receives-ahmad-shah-massoud-in-strasbourg-press-conference_20010400_44_004_p#ssh

Seine Bitten um Hilfe wurden nie gehört.


  • Am 9. September 2001 wurde Ahmad Shah Massoud getötet.
  • Zwei Tage später kam es zu dem Von den Taliban versteckten Terroranschlag auf die von Osama Bin Laden offiziell geplanten Zwillingstürme.
  • 28 Tage später begannder Krieg und die US-Besatzung in Afghanistan, gegen die Taliban und gegen den Terrorismus.

Afghanistan befindet sich 2020 im 41. Kriegsjahr.


Aufgrund dieser Ereignisse war Afghanistan 32 Jahre lang das erste Land für die Zahl der Flüchtlinge.
Sie sind heute die zweitgrößten in Europa und der Welt.

Wie können Sie nicht verstehen, dass ich, wenn ich kämpfe, um den Fundamentalismus der Taliban zu stoppen, auch für Sie und für die Zukunft aller kämpfe?

Ahmad Shah Massoud


~

Quellen

http://www.zeit.de/reisen/201 https://www.repubblica.it/esteri/2013/07/09/foto/kabul_anni_60-62622520/1/#1 3-03/fs-afghanistan-bill-podlich-2

https://www.youtube.com/watch?v=UZzBwDxurxs&list=WL&index=56&t=0s

http://inchieste.repubblica.it/it/repubblica/rep-it/2016/10/06/news/afghanistan_il_bilancio_disastroso_di_15_anni-148244657/

https://www.youtube.com/watch?v=PMc61E1mfTs

https://www.youtube.com/watch?v=etVHdvMvOoM

https://www.independent.co.uk/news/world/anti-soviet-warrior-puts-his-army-on-the-road-to-peace-the-saudi-businessman-who-recruited-mujahedin-1465715.html

Dokumentarfilm: Zeit und Geschichte – Ahmad Shah Massoud, Rai 3 – nicht mehr verfügbar

http://www.corriere.it/extra-per-voi/2016/09/08/ahmad-massud-l-eroe-afghano-massacrato-terroristi-due-giorni-prima-dell-11-settembre-1468b6a0-7501-11e6-86af-b14a891b9d65.shtml

https://www.youtube.com/watch?v=t78N6Q5VD60

http://watson.brown.edu/costsofwar/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.